Fussball

Hopp für Senkung von Spielergehältern

SID
TSG Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp fordert eine Kürzung der Spielergehälter in der Bundesliga
© Getty

Mäzen Dietmar Hopp vom Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim hat sich wegen der weltweiten Finanzkrise für eine Senkung der Spielergehälter ausgesprochen.

Die Finanzkrise zieht ihre Kreise. Während es die großen deutschen Automobilhersteller schon längst erwischt hat, glaubt nun Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp, dass auch bald einige Bundesligaklubs aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise einsparen müssen.

"Die Spielergehälter sind zu hoch. Wenn die Krise länger anhält, werden sie sinken müssen", sagte Hopp der Bild-Zeitung. Hopp glaubt, dass sich die Finanzkrise vor allem beim Verkauf von Dauerkarten bemerkbar machen wird.

Gehälter in Hoffenheim "vergleichsweise moderat"

Um dieses mögliche Defizit am Ende wieder auszugleichen soll in erster Linie bei den Spielergehältern gespart werden. "Die große Ausgabenkomponente sind nun mal die Personalkosten, da ist auch das große Einsparpotential. Das ist wie bei jedem Wirtschaftsunternehmen", verrät der SAP-Gründer.

Eine Reduzierung der Gehälter in Hoffenheim hält Hopp aber nicht für notwendig. Beim aktuellen Tabellendritten seien sie "vergleichweise moderat", sagte Hopp, der über ein geschätztes Privatvermögen von rund vier Milliarden Euro verfügt.

Weitere Infos in der SPOX-Presseschau

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung