Fussball

Hoeneß appellierte an die Ehre

Von SPOX
Uli Hoeneß nahm sich vor dem Spiel gegen Hannover 96 die Bayern-Stars zur Brust
© Getty

In den letzten Wochen trieben die Bayern-Stars ihrem Manager Uli Hoeneß immer mehr die Zornesröte auf die Stirn. Nach der Niederlage im Pokal gegen Leverkusen nahm sich Hoeneß angeblich höchstpersönlich die Mannschaft zur Brust.

Es war ein wichtiger Sieg für den FC Bayern München wie auch für Trainer Jürgen Klinsmann, das machten die Reaktionen beim 5:1-Erfolg gegen Hannover deutlich.

Manager Uli Hoeneß drückte seinen Coach  innig und erklärte hinterher, er habe nie über eine Entlassung Klinsmanns nachgedacht. Auch die Spieler erkannten die Bedeutung des erst zweiten Bayern-Sieges in der Rückrunde der Bundesliga.

Hoeneß appellierte an die Ehre

"Wir waren viel aggressiver als zuletzt. Wir waren sehr motiviert, denn wir wussten auch, wie die Situation für den Trainer ist", sagte Lucio. Auf die prekäre Situation machte die Bayern-Spieler vor der Partie angeblich der Manager eindringlich aufmerksam, wie die "tz" berichtet.

Demnach habe sich Hoeneß die Profis nach der 2:4-Pokalniederlage bei Bayer Leverkusen zur Brust genommen und in der Kantine an der Säbener Straße an die Ehre der Spieler appelliert.

"Jeder muss eine Reaktion zeigen", soll Hoeneß lautstark gepredigt haben, und: "Ihr müsst stolz sein, das Bayern-Wappen auf der Brust zu tragen, für diesen Verein spielen zu dürfen."

Küsse für das Bayern-Wappen

Gegen Hannover taten die Spieler dann wie ihnen befohlen und zeigten eine gute Vorstellung. Martin Demichelis und Hamit Altintop küssten bzw. zeigten nach ihren Toren denn auch auf das Bayern-Wappen auf ihrem Trikot.

Hoeneß wird's gefallen haben, Klinsmann erst recht.

Weniger wird den Bayern-Verantwortlichen dagegen gefallen haben, dass der Wortlaut von Hoeneß' Ansprache und damit einmal mehr Interna aus dem Mannschaftskreis an die Öffentlichkeit gelangten.

Die Bundesliga-Tabelle im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung