Fussball

Fans spenden für verletzten ManCity-Anhänger

SID
Ein Vertreter des Supporters Club e.V. übergibt Carl Ramsbottom (l.) den Spendenscheck
© Getty

Mit einer schönen Aktion machte die Anhängerschaft von Schalke 04 unlängst auf sich aufmerksam: Die Gruppierung Supporters Club e.V. hatte im Umfeld des Klubs zu einer Spendenaktion für einen Fan von Manchester City aufgerufen, der sich nach dem UEFA-Cup-Gruppenspiel des Premier-League-Vereins in Gelsenkirchen schwere Verletungen zugezogen hatte und seither im Rollstuhl sitzt. Bei der Aktion kamen insgesamt 2500 Euro zusammen.

Der ManCity-Anhänger Carl Ramsbottom war auf seinem Rückweg vom UEFA-Cup-Gruppenspiel der Citizens auf Schalke Ende November 2008 im Düsseldorfer Hauptbahnhof im Gedränge auf einer Treppe schwer gestürzt und hatte sich dabei massive Kopfverletzungen zugezogen.

Ramsbottom musste vorübergehend in ein künstliches Koma versetzt werden und ist bis heute nicht transportfähig. Wann der Engländer in seine Heimat zurückkehren kann, ist derzeit noch ungewiss.

Über 200 Spendeneingänge

"Besonders betroffen fühlten sich viele unserer Mitglieder nicht nur, weil sie seit der WM 2006 eine enge und intensive Fanfreundschaft mit einigen "City-Fans" pflegen," so Frank Arndt, erster Vorsitzender des Supporters Club e.V., "sondern vor allem auch, weil wir sehr viele 'Allesfahrer' in unseren Reihen haben, die in den letzten zehn Jahren kreuz und quer mit Schalke 04 durch Europa gereist sind und wir alle in etwa gut nachempfinden können, was Carl derzeit durchmacht".

Der Supporters Club e.V. rief daher Anfang Januar zu einer großangelegten Spendenaktion für den ManCity-Fan auf. Über 200 Spendeneingänge konnten seither verzeichnet werden, mit denen Gelder in Höhe von 2500 Euro zusammengekommen sind.

DFL und Ligaverband gründen Stiftung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung