Fussball

"Das hat mit Solidarität nichts zu tun"

Von SPOX
Dietmar Beiersdorfer hat kein Verständnis für den Protest von Borussia Mönchengladbach
© Getty

Der 21. Spieltag liefert einige hitzige Diskussionen. In Stuttgart verlor Mario Gomez jegliche Sympathien für Hoffenheim, in Wolfsburg schimpfte Berlins Kapitän Arne Friedrich über Schiedsrichter Knut Kircher und Rene Adler klagt über das "Opfer" LTU-Arena. Zudem sorgte der Protest von Borussia Mönchengladbach gegen die Wertung des Hoffenheim-Spiels ligaweit für Unverständnis und Kopfschütteln.

Premiere hat die Stimmen zum 21. Spieltag gesammelt:

Premiere Experte Stefan Effenberg...

...über die 1:2-Heimpleite des FC Bayern gegen den 1. FC Köln: "Es ist wichtig, dass sie jetzt Ruhe bewahren. Es stehen unwahrscheinlich schwierige Spiele in der Champions League bevor. Wenn sie gegen Sporting Lissabon ausscheiden sollten, wird es ganz unruhig in München und verdammt schwer mit der Meisterschaft. Sollten sie weiterkommen, dann ist wieder alles relativ normal. Man muss aber auch analysieren: vier Spiele, drei verloren. Da kann man nicht wirklich sagen: Wir haben in Berlin und Hamburg gut gespielt. Das interessiert nicht."

...über die Leistung von Schiedsrichter Knut Kircher beim Spiel Wolfsburg gegen Hertha: "Das zweite Tor von Wolfsburg darf er nicht geben. So etwas muss man sehen und ahnden. Das hat er nicht getan. Der Schiedsrichter sah etwas unglücklich aus."

...über das Auftreten des Hamburger SV beim 2:1-Sieg gegen Leverkusen: "Das sah heute sehr cool und clever aus. Eigentlich so, wie eine Spitzenmannschaft auftreten muss."

...über Doppeltorschütze Marcell Jansen: "Er hat eine gute Entwicklung genommen. Ich denke, die Zeit bei den Bayern - auch wenn er es dort schwer für ihn war - hat ihm doch etwas gebracht. Er ist ein guter Spieler und wird sich mit Sicherheit noch weiter entwickeln und noch stärker werden. Wichtig ist natürlich, dass er verletzungsfrei bleibt und spielt."

Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen)...

...über die Spekulationen zu seiner möglichen Nachfolge von Uli Hoeneß als Bayern-Manager: "Das ist eine schöne Geschichte. Da freut man sich, in der Verlosung mit drin zu sein. Im Moment ist jedoch klar, dass ich in Leverkusen bleibe."

...über den Protest von Borussia Mönchengladbach gegen die Wertung des Hoffenheim-Spiels: "Das ist ein Witz, ein absoluter Witz"

Rene Adler (Bayer Leverkusen)...

...über die zweiten Niederlage in der LTU-Arena: "Sicherlich ist die Situation nicht leicht, aber wir haben sie angenommen. Wir alle wollen in Leverkusen ein schönes Stadion haben und müssen jetzt Opfer dafür bringen. Momentan läuft es hier nicht, aber das nächste Heimspiel wollen wir auf jeden Fall gewinnen."

Frank Rost (Hamburger SV)...

...über die Meisterschaftsambitionen des Hamburger SV: "Natürlich ist es toll, wenn man in der Tabelle ganz oben steht. Noch schöner wäre aber, wenn wir am Ende der Saison auch mit oben dabei sein. Diesen Wunsch haben wir alle gemeinsam und dafür müssen wir persönliche Eitelkeiten hinten anstellen."

Martin Jol (Trainer Hamburger SV)...

...nach dem Spiel: "Wir haben dieselben Probleme wie Leverkusen: Wir verfügen noch nicht über eine perfekte Mannschaft."

Marcell Jansen (Hamburger SV)...

...über seinen Doppelpack: "Es wurde auch Zeit. Im Training habe ich oft getroffen, im Spiel hat es noch nicht so gut geklappt. Es sind schöne Momentaufnahmen und ich hoffe, dass es so weiter geht."

Dietmar Beiersdorfer (Sportlicher Leiter Hamburger SV)...

...über den Protest von Borussia Mönchengladbach: "Das hat mit Solidarität nichts zu tun. Da sollte man eine sportliche Lösung finden."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München)...

...über die 1:2-Heimpleite gegen den 1. FC Köln: "Ohne Frage hatten wir heute einen schlechten Tag. Wir sind in der ersten Halbzeit von Köln eiskalt ausgekontert worden. Wir müssen uns die Kritik gefallen lassen, dass wir heute schlecht gespielt haben."

...über die Abwehrschwäche: "Wenn Tore fallen, ist es nicht immer nur ein Versagen der Abwehr, sondern oft ein kollektives. Aber speziell bei diesen beiden Gegentoren haben wir in der Abwehr nicht gut ausgesehen."

...über die Chancen auf die Meisterschaft: "Es ist ohne Frage nicht einfacher geworden. Wir haben aber das Glück, dass die Konkurrenten nur knapp vor uns liegen. Das liegt alles im Schlagbereich eines Spiels. Wir müssen jetzt auf uns schauen und nicht, wie die anderen spielen."

...über die schwache Rückrunden-Bilanz: "Wir sind enttäuscht, aber das kann man nicht ändern. Wir werden nicht hektisch und nicht irgendwelche wilden Vorwürfe von uns geben. Bis zum heutigen Tag haben wir gut gespielt. Wir haben heute zum ersten Mal einen schlechten Tag gehabt. Deshalb wäre es falsch, die Meisterschaft."

Jürgen Klinsmann (Trainer FC Bayern München)...

...über die Niederlage gegen Köln: "Wir haben schlecht gespielt und stehen jetzt ein bisschen dumm da. Das muss man jetzt schlucken. Natürlich sind wir frustriert. Aber in ein paar Tagen geht es schon in der Champions League weiter. Jetzt müssen wir zeigen, dass wir als Gemeinschaft zusammenhalten und durch einen so schwierigen und enttäuschenden Moment hindurchgehen."

Christoph Daum (Trainer 1. FC Köln)...

...über den Sieg in München: "Die Mannschaft hat mit einem unglaublichen Herz gespielt und hatte das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Es ist uns gelungen, in München zu gewinnen - das ist das einzige, was in meiner Vita noch gefehlt hat. Dafür bedanke ich mich bei meinen Spielern."

Mario Gomez (VfB Stuttgart)...

...über Gegner 1899 Hoffenheim: "Für diese Mannschaft hatte ich in der Hinrunde sehr viele Sympathien, die mittlerweile alle weg sind, weil sie sich um 180 Grad gewandelt haben. Ich weiß nicht wieso, aber es gibt schon ein paar, die mir richtig auf die Eier gegangen sind, vor allem die 17 (Anm. d. Red.: Tobias Weis). Der macht das Spiel für Spiel."

...über das Spiel: "Für mich ist es unerklärlich, wie man so ein Spiel nicht gewinnen kann. Durch krasse individuelle Fehler ist es eine gefühlte Niederlage. Das darf uns nicht passieren. So werden wir es nie schaffen, wieder oben reinzukommen. So wirst du immer zwischen Platz sieben und zwölf rumhängen."

Ralf Rangnick (Trainer 1899 Hoffenheim)...

...nach dem 3:3 in Stuttgart: "Ich habe vor allem auch Mätzchen vom VfB gesehen. Ich habe noch nie in meiner langjährigen Trainerkarriere erlebt, dass ein Spieler einen Schuh, der auf dem Platz liegt, weil ihn ein Gegenspieler verliert, holt und aus dem Spielfeld wirft."

Jan Schindelmeiser (Manager 1899 Hoffenheim)...

...nach dem Spiel: "Die Freude über die Entwicklung der Mannschaft überwiegt. Speziell die zweite Halbzeit war klasse. Das war der Schritt in die richtige Richtung. Die Mannschaft hat über weite Phasen so gespielt, wie wir sie in der Hinrunde kennengelernt haben. Das Spiel war an der Grenze, aber nicht überhart. Das gehört zu einem Derby dazu."

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen)...

...nach der 1:2-Niederlage in Cottbus: "Wir haben fast immer ein Übergewicht und sind fast immer die bessere Mannschaft, wenn man das vom Optischen und den Chancen her sieht. Aber wir schaffen es nicht zu gewinnen. Das müssen wir uns ankreiden. Und daran müssen wir arbeiten."

Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin)...

...über die Leistung von Schiedsrichter Knut Kircher: "Man muss die selben Situationen gleich pfeifen. Das ist ein Witz gewesen. Wir haben über 90 Minuten vernünftig gespielt. Dass man durch solche Szenen das Spiel verliert, ist bitter."

Dieter Hoeneß (Vorsitzender der Geschäftsführung Hertha BSC Berlin)...

...über die Leistung von Schiedsrichter Knut Kircher: "Es macht keinen großen Sinn, groß nachzukarten. Das sind Tatsachenentscheidungen. Trotzdem glaube ich, dass Herr Kircher eine unruhige Nacht hat. Wenn er sich das noch mal anschaut, wird er sehen, dass er dort daneben gelegen hat."

...über den Verlust der Tabellenführung: "Es ist die Stärke der Mannschaft, dass sie letzte Woche den Hype um die Tabellenführung ganz gut verkraftet hat. Sie hat sich heute sehr gut präsentiert. Jetzt wird es umgekehrt sein: Wenn man etwas unglücklich hinfällt, muss man zeigen, dass man sofort wieder aufzustehen und nach vorne zu marschieren kann. Ich bin überzeugt, dass wir das nächsten Samstag sehen werden."

Fred Rutten (Trainer Schalke 04):

...über das Spiel: "Die Enttäuschung über das Ergebnis ist sehr groß. Wir haben das Spiel taktisch und kämpferisch richtig gut im Griff gehabt. Nur hätten wir das zweite Tor machen müssen. Ich weiß nicht, ob es ein Schritt nach vorne war. Aber was heute richtig da war, waren Leidenschaft, Kampfgeist und Teamgeist. Und wir haben auch noch gezeigt, dass wir richtig gut Fußball spielen können."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund):

...über das Spiel: "Nach dem Spielverlauf müssen wir uns über den Punkt freuen, keine Frage. Schalke war körperlich robuster als wir, das hat man in nahezu allen Eins-gegen-eins-Situationen gemerkt. Wir müssen wirklich ans Eingemachte, wenn wir hier was reißen wollen. Und die Jungs haben sich das dann in der zweiten Halbzeit verdient. Unsere Chancen waren größer, wir haben viel intelligenter gespielt, vor allem in der Offensiv-Umschaltung. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut Fußball gespielt."

...über die Gelbe Karte gegen Kevin-Prince Boateng: "Es ist wirklich scheiße, dass wir jetzt jede Woche über Kevin-Prince Boateng diskutieren. Das ist einfach keine glückliche Situation. Ich glaube aber nicht, dass es Rot war."

Mohamed Zidan (Borussia Dortmund):

...über das Remis: "Der Punkt war verdient. Es ist wichtig, dass wir in der Tabelle einen Punkt vor Schalke stehen. Wir konnten die BVB-Fans heute feiern lassen."

Der 21. Spieltag: Ergebnisse und Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung