Fussball

"Man muss langsam eine Serie starten"

Von SPOX
Franz Beckenbauer fand den Auftritt der Bayern in Bremen nicht wirklich okay
© Premiere

Bayern-Präsident Franz Beckenbauer findet nach dem Remis in Bremen klare Worte, Dortmunds Neven Subotic hingegen merkwürdige Ausreden. Rene Adler haut nach der Niederlage von Bayer Leverkusen gegen Hannover 96 mächtig auf den Tisch und Christoph Daum sah zum Auftakt des 22. Bundesliga-Spieltags eine wunderbare Arminia aus Bielefeld. Die Premiere-Stimmen.

Werder Bremen - Bayern München 0:0

Premiere-Experte Franz Beckenbauer...

... über das 0:0 des FC Bayern in Bremen: "Was mir so langsam aufstößt, ist, dass man immer noch nicht bei uns der Meinung ist, es wird höchste Zeit, höchste Eisenbahn. Erfolg kann man erzwingen, aber heute hat man ihn nicht erzwungen. Normalerweise ist ein 0:0 in Bremen okay, wunderbar. Aber wenn man 75 Minuten in Überzahl spielt und den Gegner nicht zwingt, zu verlieren - das gefällt mir nicht. Ich hoffe, dass sich das ändert und zwar bald!"

... über die Titelambitionen des FC Bayern: "Wenn man Meister werden will, muss man langsam eine Serie starten!" (...) "Man muss jetzt mal selbst die Punkte sammeln und nicht immer herschenken!"

... über die sportliche Leistung der Bremer: "Wenn man 75 Minuten in Unterzahl spielt und dann ein Unentschieden gegen Bayern holt, allerdings zu Hause, dann kann man das sehr positiv bewerten. (...) Sie sind wieder auf dem Weg nach oben. Das Unentschieden in Mailand hat ihnen Auftrieb gegeben. Mit zehn Mann, auch konditionell, bis zum Schluss dagegen zu halten, das verdient Anerkennung. Wenn sie so weiterspielen, dann werden sie das Feld von hinten aufrollen."

... über den Mehrkampf an der Tabellenspitze: "Scheinbar will keiner Meister werden. Wenn man einen entscheidenden Schritt tun könnte, davonzuziehen, dann stolpert man wieder. Es passt gerade alles zu dieser Liga!"

Jürgen Klinsmann (Trainer FC Bayern München)...

... über das torlose Unentschieden in Bremen: "Wir sind nicht unzufrieden. Natürlich hätten wir gerne einen Dreier mitgenommen, um noch näher an die Spitze ranzukommen. Aber hier mit 0:0 wegzugehen, das ist kein schlechtes Ergebnis, auch wenn es nur ein kleiner Schritt ist."

... über den Meisterschaftskampf: "Das wird ein Titelrennen bis zum letzten Spieltag. Dass so viele Mannschaften dabei sind, ist eine tolle Sache für die Bundesliga, obwohl wir gerne ein paar Plätze weiter oben stehen würden. Aber wir müssen jonglieren zwischen drei Wettbewerben. Wir tun das und wir bleiben dran, lassen nicht locker und wann immer das sein soll, hoffen wir, dass wir am 34. Spieltag oben stehen!"

Hamburger SV - VfL Wolfsburg 1:3

Martin Jol (Trainer Hamburger SV)...

...über die 1:3-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg: "Unsere Jungs haben mit Leidenschaft gekämpft, aber vielleicht nicht immer mit Verstand!"

Hannover 96 - Bayer Leverkusen 1:0

Rene Adler (Keeper Bayer Leverkusen)...

...nach der 1:0-Niederlage in Hannover: "Bei uns ist es nichts Halbes und nichts Ganzes zur Zeit. Von außen wird immer nur reingetragen, wie gut wir sind. Vielleicht hat uns das etwas den Kopf verdreht. Wir müssen mal wieder anfangen, zu kämpfen. Natürlich dürfen wir uns nicht verrückt machen lassen. Wir müssen an unsere Fähigkeiten glauben, aber trotz alledem müssen wir - auf Deutsch gesagt -  den Arsch wieder hoch kriegen und schleunigst die Spiele wieder gewinnen, sonst werden wir nach hinten durchgereicht!"

...zum Spiel und der Einstellung seiner Teamkollegen: "Das war ein ganz schlechtes Spiel von uns. Wir haben absolut zu Recht verloren. Das waren schwierige Bedingungen, aber da muss man sich auch mal wehren, mal gegenhalten. Fußball ist ein Männersport, ein Kampfsport und das geht nicht über Schönspielerei. Das muss einigen von uns mal nahe gelegt werden! In der zweiten Halbzeit haben wir uns noch einige Chancen herausgespielt, aber wir machen hinten einfach zu billige Fehler, die dann gnadenlos bestraft werden."

Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim 0:0

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...nach dem 0:0 gegen 1899 Hoffenheim: "Ich habe heute einige Situationen nicht verstanden. Das war in keiner Weise spielentscheidend. Diese Gelb-Rote Karte, wie ich sie gerade gesehen habe, war keine Karte für Tobias Weis - in keiner Weise. Das witzige daran ist, dass er jetzt trotzdem gesperrt ist, obwohl jeder sieht, dass es nichts war. Ja und bei Sebastian Kehl war gar nichts. Ich weiß nicht, warum er Gelb bekommen hat."

Neven Subotic (Spieler Borussia Dortmund)...

...über seine Notbremse gegen Demba Ba: "Ich gucke nur auf den Ball und sehe ihn nicht. Vielleicht treffe ich ihn ein bisschen, aber ein Foul war es nicht. Er muss ja nicht dahin laufen, wo ich hingrätsche."

Ralf Rangnick (Trainer 1899 Hoffenheim)...

...über die Leistung seiner Mannschaft: "Das Ergebnis ist korrekt. Es war ein gutes Spiel von uns, in der zweiten Hälfte haben wir uns, denke ich, das Unentschieden verdient. Aber in den ersten zwanzig Minuten haben wir sicher nicht so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben."

...über die Durststrecke von Hoffenheim: "Ja gut, in Stuttgart hat uns ja im Prinzip nur der Elfmeter gefehlt, und auch heute war es ein intensives Spiel, mit vielen Schlüsselszenen. Zum Beispiel die Notbremse gegen Demba Ba, was für mich ein klares Foul war."

Herbert Pfandel (Schiedsrichter der Partie)...

...über die Tätlichkeit von Selim Teber an Tamas Hajnal, bei der der Hoffenheimer Rot hätte sehen müssen: "Es war ein Fehler aus meiner Sicht, da war der Ball aber in unmittelbarer Spielnähe und ich schaute von hinten drauf, war deshalb der Meinung, dass er den Ball hier zwar heftig spielt, aber habe nicht den Tritt auf den Oberschenkel des Spielers gesehen. Das hab ich jetzt im Fernsehen gesehen. Hier hätte es Konsequenzen geben müssen."

Hertha BSC Berlin - Borussia Mönchengladbach 2:1

Josip Simunic (Spieler Hertha BSC Berlin)...

...nach dem 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach: "Ich habe den Fans gesagt, wir werden versuchen, von den nächsten zwölf Spielen mindestens acht zu gewinnen. Es ist ein kleines Ziel von uns und wenn wir das schaffen, dann werden wir ganz weit oben sein!"

Andrej Woronin (Stürmer Hertha BSC Berlin)...

...zum 2:1-Sieg: "Wir haben in der zweiten Halbzeit schlecht gespielt, in der ersten waren wir aggressiver und näher am Mann. Wir haben gedacht, da machen wir noch zwei, drei Tore und hauen die Gladbacher weg."

VfL Bochum - Energie Cottbus 2:1

Steffen Heidrich (Manager Energie Cottbus)...

...nach der 2:3-Niederlage in Bochum: "Unser Trainer ist ein sehr ruhiger und besonnener Mensch. Aber ich habe ihn noch nie so erlebt, wie heute in der Kabine, weil so viel Ungerechtigkeit auf einem Haufen: Das kann einfach nicht passieren. Ich hab mich heute selbst gerettet, ich hab mich in der 78. Minute dann in den Kabinengang vor den Fernseher gestellt, sonst wäre, glaube ich, noch etwas anderes passiert."

1. FC Köln - Arminia Bielefeld 1:1

Christoph Daum (Trainer 1. FC Köln)...

... über das Spiel: "Wenn wir sehen, wie das 1:1 entstanden ist, dann wäre ein Sieg für uns möglich gewesen wäre. Aber Bielefeld hat eine wunderbare Leistung abgeliefert. Arminia ist eine von den Mannschaften, die sich seit Jahren in der Bundesliga halten, und da wollen wir auch hin. Insofern müssen wir in so einer Situation auch mal mit der Eichhörnchentaktik, sprich: Pünktchen für Pünktchen zu sammeln, zufrieden sein."

Der 22. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung