Uwe Seeler im Interview

"Heimat und Fans können Podolski beflügeln"

SID
Dienstag, 20.01.2009 | 13:26 Uhr
Die Meinung von HSV-Legende Uwe Seeler ist auch heute noch gefragt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Im Interview mit dem "Sport-Information-Dienst" äußert HSV-Legende Uwe Seeler Verständnis für Lukas Podolskis Rückkehr nach Köln und kritisiert das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Transfers im modernen Fußball.

Frage: Uwe Seeler, Sie sind dem Hamburger SV immer treu geblieben. Können Sie den Schritt von Lukas Podolski zurück in die Heimat Köln nachvollziehen?

Uwe Seeler: Auf jeden Fall. Nach langem Hin und Her war es sein großer Wunsch, wieder zurückzukehren. Wenn man sieht, was ihm die Stadt bedeutet und wie er von den Fans geliebt wird, kann ich das sehr gut verstehen. Er fühlt sich dort sauwohl.

Führe deinen eigenen Klub zum Titel: Mit SPOX und Goalunited

Frage: Bayern München ist deutscher Meister und spielt regelmäßig in der Champions League. Ist die Rückkehr für Podolski nicht ein sportlicher Rückschritt?

Seeler: Natürlich bestehen zwischen Bayern und Köln riesige Unterschiede. Dass er beim 1. FC Köln keine Mannschaft wie bei Bayern München vorfindet, weiß er. Aber er ist seinem Herz gefolgt. Die Heimat und die Fans können ihn beflügeln und er kann dem Verein sicherlich weiterhelfen.

Frage: Vereinstreue ist ein seltenes Gut heutzutage. Sie haben immer zum HSV gehalten. Warum haben sie sich 1961 gegen das für damalige Verhältnisse enorme Angebot von Inter Mailand (Über eine Million Mark/Anm. d. Red.) entschieden?

Seeler: Es war ein bisschen anders als bei Lukas Podolski. Ich habe damals Sicherheit und Beruf gewählt. Es war eine Bauchentscheidung. Aber es ist schon richtig, die Stadt Hamburg und der Verein haben dabei eine ebenso große Rolle gespielt. Ich bin froh, dass ich nicht dem Geld gefolgt bin. Denn mehr als essen und trinken hätte ich auch nicht gekonnt.

Frage: Sie und Gerd Müller sind nach Meinung vieler Fans und Experten die besten deutschen Stürmer aller Zeiten. Wundern Sie sich nicht manchmal über den Wirbel, der um Spieler, die abgesehen von vielen Länderspielen vergleichsweise wenig vorzuweisen haben, gemacht wird?

Seeler: Das gehört in die heutige Zeit. Fußball ist heute ein Event. Neue, familienfreundliche Stadien, Business Seats und die Medien. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt natürlich schon lange nicht mehr. Jüngstes Beispiel ist ja das Angebot von Manchester City für Kaka. Wir haben damals Fußball gespielt, Geld hat weniger eine Rolle gespielt.

Podolski und FC bestätigen: Rückkehr im Sommer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung