Kaiser: "In Hoffenheim beginnt der Größenwahn"

Von SPOX
Freitag, 02.01.2009 | 09:07 Uhr
Franz Beckenbauer (63) ist seit 1994 Präsident des FC Bayern München
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach den jüngsten Aussagen von Hoffenheim-Coach Ralf Rangnick und 1899-Manager Jan Schindelmeiser wirft Bayern-Präsident Franz Beckenbauer dem Herbstmeister Größenwahn vor. Im Deal des AC Mailand mit David Beckham sieht der Weltmeister-Trainer von 1990 wenig Sinn. Zudem müsse der FC Bayern in der Champions League niemand fürchten.

Der Kaiser betrachtet die Entwicklung bei Aufsteiger Hoffenheim in der "Bild"-Zeitung mit Skepsis: "Bei Hoffenheim verfolge ich mit Sorge den beginnenden Größenwahn. Einige Aussagen aus dem Klub stehen im völligen Gegensatz zur Person Dietmar Hopp, der in seiner Bescheidenheit vorbildlich ist."

Schindelmeiser widmete Bayern den Herbstmeister-Titel

1899-Trainer Ralf Rangnick stichelte auf einer Pressekonferenz vor dem Duell am 16. Spieltag - der FCB siegte 2:1 - in Richtung Isar: "Wenn Sie flotte Sprüche hören wollen, dann müssen Sie nach München gehen. Wenn Sie flotten Fußball sehen wollen, dann sind Sie bei uns genau richtig."

Nach dem Erringen des Herbstmeistertitels und Platz zwei bei der Wahl zur "Mannschaft des Jahres" provozierte auch der Manager der Kraichgauer, Jan Schindelmeiser, den Rekord-Meister: "Wir widmen Bayern hiermit den Herbstmeistertitel, denn für uns ist er nicht so wichtig."

Transfer für drei Monate sinnlos

Im Ausblick auf das Jahr 2009 bezweifelt der 63-jährige Beckenbauer die Sinnhaftigkeit des Deals vom AC Mailand mit David Beckham.

"Ich sehe in einem Transfer für drei Monate wenig Sinn, egal um welchen Spieler es geht. Ein Transfer für die komplette Rückrunde wäre etwas anderes gewesen."

Indirekt kritisiert der Kaiser damit auch den Deal, den der FC Bayern mit Landon Donovan ausgehandelt haben. Der Amerikaner soll wie Beckham nur bis März in München bleiben.

"Barcelona ragt heraus"

Falls die Bayern das Viertelfinale der Champions League erreichen, wäre Donovan schon nicht mehr da. Und laut Beckenbauer haben die Bayern gute Chancen.

Denn Sporting Lissabon betrachtet der Kaiser als gutes AchtelfinallosDie Bayern müssen nach seiner Ansicht in der Königsklasse generell niemanden fürchten.

"15 Teams spielen auf einem Level. Lediglich der FC Barcelona ragt zur Zeit heraus", so Beckenbauer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung