Rangnick wehrt sich gegen Beckenbauer-Kritik

SID
Samstag, 03.01.2009 | 11:10 Uhr
Ralf Rangnick wurde mit Hoffenheim Herbstmeister vor Bayern München
© Getty
Advertisement
NBA
Di22.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Superliga
Midtjylland -
Horsens
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Nach Manager Jan Schindelmeiser hat nun auch Trainer Ralf Rangnick von Herbstmeister 1899 Hoffenheim die jüngsten verbalen Attacken von Franz Beckenbauer gekontert.

Er wisse nicht, woraus man schließen sollte, Hoffenheim sei größenwahnsinnig geworden, sagte Rangnick in der "Bild": "Von meiner Seite gibt es keinen Grund zum Größenwahn. Wir sehen uns noch lange nicht dort, wo uns die Bayern vielleicht schon sehen, nämlich auf Augenhöhe."

Beckenbauer hatte dem Aufsteiger zuvor "beginnenden Größenwahn" vorgeworfen. Auch Schindelmeiser wies diese Anschuldigungen bereits zurück, entschuldigte sich aber zugleich für seine vorausgegangenen Sticheleien gegen die Münchner.

Kein Spaß von Uli Hoeneß

Auch 1899-Mäzen Dietmar Hopp, den Beckenbauer von seiner Kritik ausgenommen hatte, meldete sich noch einmal zu Wort und verteidigte Rangnick sowie Schindelmeiser.

Deren Aussagen seien "spaßig gemeint" gewesen, "im Gegensatz zu denen von Uli Hoeneß. Was er geäußert hat, würde ich auch gerne unter der Kategorie "Spaß" einstellen, aber das fällt schwer."

Besserwisser Rangnick

Bayern-Manager Hoeneß hatte Rangnick nach dem Ligaduell der Rivalen zum Ende der Hinrunde "Besserwisserei" vorgeworfen und ihm attestiert, dass er "es nicht versteht, mit Höhenluft umzugehen".

Außerdem warf er dem Aufsteiger Heuchelei vor. In Hoffenheim würde mehr Geld bezahlt als der Klub öffentlich zugeben würde, sagte er.

Lucassen neu im Trainerstab

Unterdessen verpflichtete Hoffenheim Marcel Lucassen als neuen Technik- und Taktiktrainer.

Der Niederländer wechselt von Zweitligist MSV Duisburg zum Bundesliga-Spitzenreiter.

Nachdem Trainer Peter Neururer beim MSV die Nachfolge von Rudi Bommer angetreten hatte, hatte der neue Coach bereits angedeutet, sich von Lucassen trennen zu wollen.

Kader, Termine, Presseschau: Alles zu 1899 Hoffenheim

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung