Wohl kein Interesse am VfB-Stürmer

Bayern: Mario Gomez ist zu teuer

Von SPOX
Mittwoch, 07.01.2009 | 12:53 Uhr
Mario Gomez (l.) hat in dieser Saison bislang sieben Bundesliga-Treffer erzielt
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Dass Ivica Olic spätestens im Sommer zum FC Bayern wechselt, ist beschlossene Sache. Der Kroate soll Lukas Podolski ersetzen und Miroslav Klose, Luca Toni und vielleicht auch Landon Donovan ergänzen.

Damit hätte Bayern vier Stürmer für die neue Spielzeit und eigentlich keinen Bedarf für einen weiteren Angreifer. Kein Platz also auch für Mario Gomez.

Den wollte der Rekordmeister laut Manager Uli Hoeneß noch im Sommer für "25 Millionen plus x" verpflichten, hatte aber vom VfB Stuttgart eine Absage erhalten.

Beckenbauer: "30 Millionen sind übertrieben"

Von einem ähnlichen Angebot in diesem Sommer nehmen die Münchner nun allerdings deutlich Abstand. "Wir haben mit der Verpflichtung  von Olic unsere Hausaufgaben gemacht und müssen keine Ad-hoc-Entscheidung treffen", sagte Hoeneß.

Außerdem sei der FC Bayern angesichts der momentanen Finanzkrise nicht bereit, über 25 Millionen für den Angreifer vom VfB Stuttgart auszugeben.

Auch Präsident Franz Beckenbauer sagt in "Sport-Bild": "Gomez ist ein Super-Stürmer. Aber 30 Millionen in der heutigen Zeit, das halte ich für übertrieben."

Zwei Möglichkeiten bleiben

Damit kommen für Gomez nächste Saison wohl nur zwei Möglichkeiten in Frage.

Entweder der 23-Jährige bleibt ein weiteres Jahr beim VfB oder er wechselt zu einem Verein ins Ausland.

"Wenn sich Vereine im Frühjahr für mich interessieren, sollen sie erst mit dem VfB reden. Ich schaue mir das in Ruhe an", so Gomez, dessen Vertrag in Stuttgart noch bis 2012 läuft.

Der Kader vom VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung