HSV-Kapitän glaubt an Verschwörung

Jarolim: "Olic' Sperre ist eine Frechheit"

Von SPOX
Mittwoch, 28.01.2009 | 12:19 Uhr
Wegen der Sperre von Ivica Olic (r.) glaubt David Jarolim an eine Verschwörung
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mit drei Treffern im Pokal gegen den TSV 1860 München hat Ivica Olic vom Hamburger SV gerade wieder seine Extra-Klasse unter Beweis gestellt. Zum Ligaauftakt gegen Bayern München am Freitag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER & bei Premiere) aber wird der Kroate fehlen. Nach dem Platzverweis im Testspiel gegen Hoffenheim wurde er für zwei Ligaspiele gesperrt. Eine Ungerechtigkeit - findet der HSV: Die Spieler wittern eine Verschwörung.

"Das ist eine Frechheit und aus meiner Sicht Wettbewerbsverzerrung", sagte HSV-Kapitän David Jarolim am Mittwoch zur "Sport Bild". Die Strafe gegen Olic greife direkt in den Titelkampf ein.

Der 29-Jährige wurde nach einer Rauferei mit Carlos Eduardo in einem Testspiel in Spanien am 14. Januar für drei Test- und zwei Ligaspiele gesperrt. Die gleiche Strafe erhielt auch der Hoffenheimer.

Jarolim: "Das passt einigen Leuten ganz gut"

"Es passt vielleicht einigen Leuten ganz gut, dass wir jetzt gegen Bayern geschwächt sind und auch Hoffenheim ein Spieler fehlt. Es sind zwei Bayern-Konkurrenten", deutet Jarolim eine Verschwörung seitens des DFB an.

Auch Mannschaftskollege Collin Benjamin glaubt, das Sportgericht messe mit zweierlei Maß: "Bayern wird immer ein bisschen anders behandelt, das wissen wir", so der 30-Jährige. Das Argument der Hamburger: Bayern-Verteidiger Breno kam im Sommer nach einem Platzverweis im Testspiel gegen den indischen Klub Mohun Bagan ungeschoren davon.

Der Brasilianer trat seinem Gegenspieler als Revanche für dessen hartes Einsteigen ordentlich vors Schienbein - eine klare Tätlichkeit und glatt Rot. Trotzdem wurde Breno nicht vom DFB gesperrt.

Keine klare Regel

Es gibt keine strikte Regel für den Umgang mit Platzverweisen in Testspielen. Der für Rechtsfragen zuständige DFB-Vize-Präsident Rainer Koch sagt: "Wir müssen darauf achten, dass nur ganz gravierende Fälle dazu führen, dass Rote Karten in Freundschaftsspielen Sperren in der Bundesliga nach sich ziehen."

"Doch da gibt es keine Gerechtigkeit", ärgert sich Jarolim. Denn während der Tritt von Breno demzufolge als "nicht gravierend" eingestuft wurde, bekam etwa der Wolfsburger Grafite für einen "kleinen Schubser" (VfL-Trainer Felix Magath) im Test gegen Palermo eine Sperre für zwei Liga- und fünf Testspiele aufgebrummt.

DFB wehrt sich gegen Verschwörungstheorien

Koch allerdings widerspricht den Verschwörungstheorien vehement: "Aus dem Urteil des Sportgerichts unter Vorsitz von Hans E. Lorenz, der übrigens nicht in München sondern in Mainz wohnt, abzuleiten, dass den Bayern ein Wettbewerbsvorteil verschafft werden soll, ist völliger Unsinn."

Im Fall Ivica Olic, so argumentiert der DFB, habe es TV-Bilder und Fotos als Beweisgrundlage gegeben. Allerdings: Auch Brenos Foul war in Bild und Ton dokumentiert. Das Spiel in Indien wurde live übertragen.

Alles zum HSV: die Presseschau

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung