Poldi zurück nach Köln

Chronologie eines Hick-Hacks

Von SPOX
Montag, 19.01.2009 | 14:41 Uhr
Am 13. September 2008 trat Bayern beim FC an. Poldi wurde in Köln wie ein Held gefeiert
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Der Transfer von Lukas Podolski zum 1. FC Köln drohte schon zur unendlichen Geschichte zu verkommen, ehe am Montag endlich Vollzug gemeldet wurde. Jeden Tag gab es eine neue Nachricht, frisch gemischt, mal von den Bayern, mal aus Köln, mal auch vom Stürmer selbst. Die Chronologie.

24.11.: Podolski: "Ich will im Winter weg"

Monatelang wurde um den unzufriedenen Poldi spekuliert, geredet und Ratschläge erteilt. Nun meldete sich der Stürmer erstmals selbst mit einer klaren Ansage zu Wort: "Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, dass ich den Verein im Winter verlassen möchte."

25.11.: Overath: "Haben unsere Hausaufgaben gemacht" 

Der Stein war ins Rollen gekommen, Köln reagierte. Nur einen Tag nach Poldis Äußerung, erklärte Kölns Präsident Wolfgang Overath auf der Jahreshauptversammlung: "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Wir werden alles, aber auch wirklich alles im Rahmen unserer Möglichkeiten tun, um ihn nach Hause zu holen. Aber es gibt klare finanzielle Grenzen, die müssen wir beachten."

30.11.: Hoeneß: "Im Sommer kann er gehen"

Und auch die Bayern meldeten sich erstmals zu Wort - und signalisieren Verhandlungsbereitschaft. Lediglich der Zeitpunkt schien noch strittig. Manager Uli Hoeneß: "Dass er zum Saisonende gehen wird, kann ich mir mittlerweile gut vorstellen."

7.12.: Hoeneß: "Kölns Angebot ist unsäglich" 

Die Grundkonsens schien geschaffen, jeder hatte sich mal zu Wort gemeldet, sodass man zum Eingemachten kommen konnte - sprich der Kohle. Köln legte ein erstes Angebot vor. Dieses lag wohl jedoch deutlich unter zehn Millionen Euro, was die Bayern promt mit dem prädikat "unsäglich" abstempelten. Ein verschnupfter Uli Hoeneß stellte daraufhin im "DSF-Doppelpass" gleich alles in Frage: "Ich habe nicht den Eindruck, dass sie ihn wirklich haben wollen."

18.12.: Meier sicher: "Poldi kommt nur nach Köln"

Von der rüden Abfuhr der Bayern verschreckt, brauchte man in der Domstadt ganze elf Tage, um sich zum Gegenschlag zu formieren. Resultat: Blanker Optimismus. "Wir gehen davon aus, dass er im Falle eines Wechsels nur nach Köln kommt", so die Note von Manager Michael Meier.

21.12.: Poldi nähert sich an

Poldi, Köln, Bayern - Bayern, Köln... Und, was fehlt? Na klar, der Poldi wieder. Den vehementen Lockrufen aus Köln erlegen, stimmte der 23-Jährige in die Transfer-Balz ein und erklärte: "Wenn die sportliche Perspektive stimmt und Köln in der Lage ist, so einen Transfer zu stemmen, dann kann ich mir eine Rückkehr zum FC durchaus vorstellen."

07.01.: Es sieht gut aus

Die Antwort der Bayern ließ lange auf sich warten, fiel dafür aber durchwegs positiv aus. "Ich muss sagen, die Kölner haben sich noch einmal bewegt. Sie müssen noch ein wenig drauflegen. Aber zwischen dem, was sie anbieten und dem, was wir wollen, ist kein allzu großer Unterschied mehr. Das sollten sie auch noch hinbekommen. Sie sind auf einem guten Weg", sagte Rummenigge im Trainingslager in Dubai.

07.01.: Hoeneß will 10 Millionen

Eine Einschränkung gab's allerdings noch vom Bayern-Manager: "Alle würden sich täuschen, wenn sie mit Lukas ein Schnäppchen machen wollen. Er ist für Köln Summe X wert, für andere Vereine die Summe Y. Köln muss nicht so viel bezahlen, sollte seinen Vorsprung aber nutzen. Zehn Millionen, oder sie bekommen ihn nicht. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche."

09.01.: Entscheidung bis Ende Januar

Und endlich ging's voran. Hoeneß wirkte zunehmend genervt - selbst im Urlaub in Dubai ließ ihm das Thema keine Ruhe - und wollte die Geschichte allmählich wohl auch nur noch hinter sich bringen: "Ich bin mit Köln im Gespräch. Wenn ich nächste Woche zurück bin, werden wir diese Gespräche wieder aufnehmen. Ich denke, dass wir vielleicht bis Ende des Monats eine Lösung hinkriegen. Es geht noch darum, Kleinigkeiten zu regeln."

10.01.: Poldi: "Geht nur noch um Details"

Bei so viel Good-Will vom Boss wurde schließlich auch Poldi mutig. Munter plapperte der Prinz nach: "Es müssen jetzt noch einige Details geklärt werden. Aber ich gehe davon aus, dass wir uns bald einigen werden."

12.01.: Meier: "Das ganze kann noch platzen"

Und dann plötzlich der Schock - unerwartet, unbegreiflich. Köln ruderte zurück. Deutschland war geschockt - doch kein Ende des Transfer-Marathons in Sicht? Meier zerknirscht: "Es wird immer so getan, als sei das Ding durch. Auch in der medialen Öffentlichkeit. Aber wir brauchen eindeutig die Hilfe des FC Bayern. Wenn die Münchner uns nicht entgegenkommen, schaffen wir das nicht. Das Ganze könnte noch platzen..."

13.01.: Löw für Poldi

Beziehungsberater Jogi Löw mischte sich ein, die Geschichte drohte endgültig zur Seifenoper zu verkommen. Der Bundestrainer vermittelte in reinstem Kallwass-Stil: "Ich habe ihm gesagt: Hör auf dein Herz. Dann rede mit dem Trainer, schau dir den Klub richtig an. Du musst ein Gefühl dafür entwickeln, wo du dich wohl fühlst. Und wenn du dir sicher bist, mache es."

16.01.: Köln plant Poldi-Party

In Köln war die zwischenzeitliche Abschlusspanik schnell vergessen. Die Verantwortlichen führten ihren letzten Trumpf ins Feld und mobilisierten die Massen. "Ganz Köln wollte die Rückkehr von Lukas Podolski. Jetzt kann ganz Köln helfen, dass wir das hinbekommen", so Meier. Eine gigantische "Poldi-Party" soll helfen, die Ablösesumme aufzubringen. Meier begeistert: "Das soll ein absoluter Premium-Event werden. Alle Sponsoren sollen mitmachen. Die Medien. Die Fans..."

18.01.: Es ist fix: Der Prinz kommt heim

Es ist vorbei! Fußballdeutschland sieht endlich das Licht am Ende des Tunnels. Nach zwei Monaten vermelden "tz" und "Express" am Sonntagabend übereinstimmend Vollzug im Wechsel-Hick-Hack um den "Prinzen". Meier taumelt aufgelöst im Größenwahn: "Wir wollen hier eine Geschichte schreiben. Und Lukas soll das Gesicht der Geschichte werden."

19.01.: Podolski bestätigt

Nur noch Formsache - Podolski am nächsten Tag: "Ich habe mich mit dem 1. FC Köln auf einen Vertrag ab dem 1. Juli 2009 geeinigt. Ich bin froh, dass die Entscheidung über meine sportliche Zukunft gefallen ist und die Spekulationen um meine Person ein Ende haben." Ende gut, alles gut.

Lukas Podolski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung