Mehmet Scholl: "Klinsi muss aufpassen"

SID
Freitag, 14.11.2008 | 13:52 Uhr
Mehmet Scholl (r.), hier mit Ex-Kollege Christian Lell, widmet sich nun dem Bayern-Nachwuchs
© SID
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mehmet Scholl ist zu Rekordmeister Bayern München zurückgekehrt - als Trainer der U13-Junioren. Nach einem Bericht der "Münchner Abendzeitung"" steht der frühere Nationalspieler seit kurzem dreimal in der Woche mit den Nachwuchsspielern, zu denen auch Scholls Sohn gehört, auf dem Platz.

"Ich lege sehr viel Wert aufs Detail", wird Scholl zitiert, "die ganze technische Ausbildung plus das eins-gegen-eins, die Dribblings, das ist der Schwerpunkt meiner Arbeit."

Scholl: "Jürgen Klinsmann muss aufpassen"

Scholl verdient nach eigenen Angaben 500 Euro im Monat. "Aber ich mache das ja, weil es mir unheimlichen Spaß macht."

Deshalb würde er die Mannschaft gerne über die Altersklassen hinweg weiter betreuen. "Der Jürgen Klinsmann muss also aufpassen, denn in ein paar Jahren übernehme ich die erste Mannschaft", witzelte Scholl.

Der einstige Ausnahmekicker hatte seine Karriere im Sommer 2007 nach 392 Bundesliga-Spielen mit 98 Toren sowie 36 Einsätzen (acht Treffer) für die Nationalmannschaft beendet. Er blieb dem FC Bayern jedoch erhalten - als Kegler. Zudem engagierte die "ARD" Scholl als Fernsehexperten.

Bayern München: Den Kader des Rekordmeisters gibt's hier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung