Wichniarek kommt mit blauem Auge davon

SID
Mittwoch, 05.11.2008 | 19:00 Uhr
Artur Wichniarek, Arminia Bielefeld, Bayern München
© SID
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Torjäger Artur Wichniarek vom Bundesligisten Arminia Bielefeld wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt.

"Wichniarek hatte nach der Bielefelder 1:3-Niederlage beim FC Bayern München am vergangenen Samstag gegenüber dem TV-Sender Premiere die Unparteilichkeit des Schiedsrichters in Abrede gestellt mit den Worten: 'Es stand hier lange 1:1. Aber mit Elf gegen Zwölf können wir hier nicht gewinnen! Jetzt sind doch alle zufrieden, Bayern hat gewonnen'", hieß es in der Begründung des Sportgerichts.

Die Kritik richtete sich gegen Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart). Wichniarek hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Zum Kader von Arminia Bielefeld

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung