Bundesliga - 12. Spieltag

Daum verordnet seinen Helden "Kölle Alaaf!"

SID
Samstag, 08.11.2008 | 14:19 Uhr
Die Kölner feiern den Sieg über Hannover 96
© Getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Kölns über ein Jahrzehnt geplagte Fußball-Gemeinde schwebt im siebten Himmel. Sechster Saisonsieg, 19 Punkte, Lichtjahre von den Abstiegsplätzen entfernt, Kontakt zu den UEFA-Cup-Rängen - und als Tüpfelchen auf dem I steht der "Elfte im Elften", der offizielle Auftakt der Karnevalsession 2008/2009, bevor.

"Ohhh, wie ist das schön, sowas hat man lange nicht gesehn", sangen die Fans minutenlang am Freitagabend nach dem 2:1 (1:1) des 1. FC Köln gegen Hannover 96.

In der Tat muss man wahrscheinlich lange zurückblättern, um einen Sieg zum für die Kölner Jecken genau richtigen Zeitpunkt zu finden, in der zuvor letzten Erstliga-Spielzeit (2005/2006) lag man nach dem 12. Spieltag am Rande der Abstiegszone.

Grünes Licht für Kölner Brauchtum

FC-Coach Christoph Daum gab seinen Helden dann auch grünes Licht für "Kölle Alaaf" am Dienstag, den 11.11. um 11 Uhr 11 auf dem Alter Markt in Köln.

"Ich werde den Spielern sagen, wann sie zu arbeiten haben. Da bleibt dann auch genügend Freiraum, um das Kölner Brauchtum mitzunehmen. Wir stehen als Verein dazu. Manche Spieler werden das mit großen Augen beobachten. Kölner Karneval ist einmalig", sagte der FC-Coach.

Geromel freut sich auf Karneval

Neuzugang und Torschütze Pedro Geromel, als Brasilianer natürlich mit Karneval groß geworden, machte aus seiner Vorfreude keinen Hehl: "Wir sprechen natürlich über den Karneval hier. Ich bin schon sehr gespannt, was da auf mich zukommt."

Des Trainers Großzügigkeit ist durchaus angebracht, die 47.000 Zuschauer sahen zwar keine Fußball-Feinkost, aber ein Spektakel.

Schlaudraff trifft zur Führung

40 Minuten lang lief nach dem Tor von Jan Schlaudraff (15.) alles auf den ersten Auswärtssieg für 96 in dieser Saison hinaus.

Dann gab es kurz vor der Pause eine Hackeneinlage von Neuzugang Geromel nach einer Ecke und einen Rettungsversuch von Szabolcs Huszti, der den Ball aber erst hinter der Linie erwischte (42.).

Es folgten wütende Proteste der Gäste bei Schiedsrichter Peter Sippel (München) gegen das 1:1, eine ereignisreiche zweite Hälfte mit einem Pfostenkopfball von Hannnovers Kapitän Hanno Balitsch, dem Siegtor des eingewechselten Wilfried Sanou plus Rückwärtssalto (75.), einem Handspiel von Kölns Pierre Wome im Strafraum, einem Lattentreffer von Huszti und einer Roten Karte für Jiri Stajner (89. ).

Sanou: "15 Jahre Gymnastik in Burkina Faso"

"Ich habe 15 Jahre Gymnastik in Burkina Faso gemacht und habe ein großes Repertoire. Ich arbeite schon an meinem nächsten Torjubel", meinte Sanou.

Der Westafrikaner mit den Kinderfüßen (Schuhgröße 36,5) machte eine bis dahin gute Auswärtsleistung der Niedersachsen, die nur einen Zähler aus sechs Spielen in der Fremde aufweisen, endgültig zunichte.

"Von meiner Position aus sah es so aus, als ob der Ball nicht die Linie überquert hat. Außerdem war ich voll mit Adrenalin. Da ist es mein gutes Recht, als Kapitän beim Schiedsrichter mal nachzufragen", sagte der ehemalige Kölner Balitsch, der wegen seines Protestes von Sippel die fünfte Gelbe Karte sah und gegen den VfL Bochum am kommenden Samstag gesperrt ist.

Balitsch kritisiert Schiri Sippel

Balitsch wollte die Niederlage zwar nicht an den Entscheidungen des Referees festmachen ("Das wäre zu billig"), aber scharfe Kritik an Sippel äußerte er trotzdem.

"Wie wir Spieler auch manchmal, hatte er einen schlechten Tag. Womes Handspiel war ein Elfmeter. Herr Sippel war in der aufgeheizten Atmosphäre nicht Herr der Lage", sagte der 27-Jährige und meinte zum Platzverweis für Stajner: "Man muss auch sehen, was er zuvor auf die Fresse bekommen hat. Hut ab, dass er es überhaupt bis zur 89. Minute geschafft hat."

Köln im UEFA-CUP? Prüfen Sie es im Tabellenrechner nach!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung