Job-Garantie für Prasnikar

SID
Donnerstag, 04.09.2008 | 11:19 Uhr
Der Trainer: Bojan Prasnikar (55). Er hat eine klare Philosophie und ambitionierte Visionen. Für viele der Trainer der abgelaufenen Spielzeit
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trotz des schwachen Saisonstarts ohne Tor und nur einem Punkt hat Ulrich Lepsch, der Präsident des FC Energie Cottbus, Trainer Bojan Prasnikar eine Job-Garantie gegeben.

"Der Trainer fordert und fördert die Mannschaft so, wie er es für richtig hält. Ich vertraue ihm hundertprozentig. Jetzt ist die Mannschaft in der Pflicht", erklärte Lepsch in einem Interview des "Kicker".

"Ich kann das ja auch jeden Tag wiederholen. Er bleibt auch beim Abstieg. Im Übrigen bin ich vom Liga-Erhalt überzeugt", fügte er hinzu.

Streitereien bleiben unbestraft

Zugleich bezeichnete Lepsch die Abschluss-Schwäche der Lausitzer als "Kopfproblem". Die Qualität der Mannschaft sei da.

"Wir haben im Vorjahr Hannover 5:1, die Bayern 2:0 geschlagen, wir können also Tore schießen. Und wir haben unseren Stamm gehalten und uns punktuell noch verstärkt", sagte Lepsch.

Der Präsident kündigte an, dass es nach der öffentlichen Kritik von Gerhard Tremmel und dem Disput mit Kapitän Timo Rost keine Geldstrafe geben werde. "Aber es wäre vermutlich besser gewesen, wenn sie sich ihre Meinung intern gesagt hätten", meinte der Präsident.

Mehr zu Energie Cottbus gibt's hier!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung