Bundesliga - 6. Spieltag

Funkel-Ablösung in Frankfurt kein Thema

SID
Montag, 29.09.2008 | 12:59 Uhr
Bundesliga, Eintracht Frankfurt, Friedhelm Funkel
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Nach dem schlechtesten Saisonstart seit zehn Jahren wollte selbst Trainer Friedhelm Funkel die sportliche Krise bei Eintracht Frankfurt nicht mehr schönreden, um seinen Arbeitsplatz muss der 54-Jährige jedoch nicht bangen.

Trotz des mageren 1:1 (0:1) gegen Arminia Bielefeld genießt Funkel die uneingeschränkte Rückendeckung von Vorstandschef Heribert Bruchhagen und kann beim sieglosen Tabellenvorletzten in Ruhe weiterarbeiten. "Wir müssen durch diese Situation durchkommen - mit dem Trainer", erklärte Bruchhagen.

"Ich habe mir in den 51 Monaten meiner Amtszeit ein gewisses Vertrauen erarbeitet. Ich weiß, dass das Vertrauen da ist. Das ist wichtig für mich", sagte Funkel.

"Sind in der Pflicht"

Die Situation sei nach fünf Spielen "nicht dramatisch, wie sie es am 31. Spieltag wäre. Aber natürlich müssen wir besser spielen." Da der Eintracht-Coach die Mechanismen des Geschäfts bestens kennt, hofft er auf ein schnelles Ende der Misere.

"Wir sind in der Pflicht, das Vertrauen mit Erfolgen zurückzuzahlen. Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis, die Mannschaft muss den Sieg auch mal erzwingen", forderte Funkel mit Blick auf das schwierige Auswärtsspiel beim bärenstarken Aufsteiger 1899 Hoffenheim.

Mangelndes Selbstvertrauen

Der spielerische Offenbarungseid am Sonntagabend gegen die Ostwestfalen vor 37.600 enttäuschten Fans lässt jedoch kaum auf eine baldige Leistungsexplosion schließen.

Die Defizite im Spiel der Hessen blieben auch Funkel nicht verborgen. "Einige Leistungsträger fehlen, der eine oder andere Spieler ist langsamer in Fahrt gekommen als gewünscht. Dadurch fehlt das Selbstbewusstsein", nannte er Gründe für den verpatzten Saisonstart.

Funkel lässt sich nicht beirren

Bruchhagen wurde noch deutlicher. "Uns fehlt die Souveränität. Die Spieler müssen sich steigern", sagte der Vorstandsvorsitzende.

Immerhin reichte es gegen Arminia, die durch Artur Wichniarek (7.) früh in Führung gegangen waren, dank einer kämpferischen Steigerung nach der Pause und einem späten Tor von Benjamin Köhler (87.) noch zum Unentschieden.

"Der Punktgewinn war ganz wichtig für die Moral der Mannschaft, die für ihren Einsatz belohnt wurde", sagte Funkel. Durch die Pfiffe und Funkel-raus-Rufe der Fans will sich der dienstälteste Coach der Bundesliga nicht aus der Ruhe bringen lassen.

"Das ist natürlich nicht angenehm, belastet mich aber nicht. Das hat auf meine Entscheidungen und mein Wohlbefinden keinen Einfluss."

Amanatidis Rettung in der Not?

Er setzt nun große Hoffnungen auf die Rückkehr von Torjäger Ioannis Amanatidis, der seit seinem vor vier Wochen in Wolfsburg erlittenen Muskelbündelriss im Oberschenkel schmerzlich vermisst wird.

Der Kapitän soll am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und könnte in Hoffenheim erstmals wieder im Aufgebot stehen.

"Er ist unser wichtigster Angriffsspieler und fehlt uns mit seiner Cleverness. Ich wäre froh, wenn es am Samstag schon klappt", erklärte Funkel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung