FIFA und DFB arbeiten mit Frühwarnsystemen

SID
Montag, 01.09.2008 | 16:36 Uhr
Urs Linsi
© Getty
Advertisement
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Seit dem Skandal um Schiedsrichter Robert Hoyzer und manipulierte Fußballspiele 2005 arbeiten die Fußball-Verbände DFB, DFL und FIFA sowie einzelne Wettanbieter mit Frühwarnsystemen zusammen, um Manipulationen einzuschränken.

Nach den Informationen des "Spiegel", dass ein Bundesliga- und ein Zweitligaspiel im Jahr 2005 verschoben worden sein könnten, beauftragte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) das Unternehmen Sportradar mit einer Analyse der Partien. Nach Angaben des DFB kooperiert die Firma bereits seit Jahren mit internationalen Wettanbietern.

Ausgeklügeltes System

Sportradar arbeitet nach eigenen Aussagen international "mit einem ausgeklügelten System, an dem mehrere hundert Mitarbeiter beteiligt sind". Unter anderem sollen die Quotenveränderungen der Wettanbieter in bestimmten Zeit-Intervallen untersucht werden. Verändern sich diese auffällig, werden automatisch Warnhinweise versendet.

Der Weltfußballverband FIFA rief vor der Weltmeisterschaft 2006 im Januar des selben Jahres das "FIFA Early Warning System" ins Leben, um ungewöhnliche Wettvorgänge in allen Wettbewerben zu beobachten.

Alle WM-Spiele überprüft

"Ich denke, wir haben die notwendigen Schritte unternommen und das nicht nur für die Weltmeisterschaft", hatte FIFA-Generalsekretär Urs Linsi (im Bild) damals gesagt. Im "Spiegel" wurden auch Verdächtigungen im Hinblick auf das WM-Achtelfinalspiel Brasilien gegen Ghana (3:0) geäußert.

Das System der FIFA hatte bei der WM 2006 alle Spiele in einem Testverfahren auf Auffälligkeiten untersucht. Im Mai 2007 beschloss der Weltverband, das System auszubauen und das Wettgeschäft mit Blick auf weitere Wettbewerbe zu überwachen.

Der staatliche Wettanbieter Oddset arbeitet mit dem Oddset- Kontroll-System (OKS), das alle rund 25.500 Annahmestellen in Deutschland überwacht. Spiele und Kombinationen mit auffällig vielen oder hohen Einsätzen können bei Bedarf sofort gesperrt werden.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung