Bundesliga

Derby HSV - Wolfsburg mit Brisanz

SID
Samstag, 20.09.2008 | 12:38 Uhr
Fußball, Bundesliga, HSV, Martin Jol
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Im Duell zweier UEFA-Cup-Teilnehmer haben sich der VfL Wolfsburg und der Hamburger SV hohe Ziele gestellt.

In der mit 30.000 Zuschauern ausverkauften Volkswagen Arena will der Gastgeber seine stolze Serie von elf Pflichtspielen ohne Niederlage ausbauen und den nach dem vierten Spieltag auf Platz eins rangierenden Nord-Rivalen vom Thron stürzen.

Die Mannschaft von Trainer Martin Jol brennt darauf, den schwachen Eindruck vom 0:0 im UEFA-Pokal gegen Unirea Urziceni vergessen zu machen.

Jansen nur auf der Bank?

Ob Trainer Jol seinem umformierten Team in Wolfsburg erneut das Vertrauen schenken wird, ist offen.

Die Neueinkäufe Marcell Jansen auf der linken Abwehrseite und der Brasilianer Alex Silva bei seinem Debüt in der Innenverteidigung patzten gegen die Rumänen des öfteren.

"Jansen braucht wohl noch ein bisschen länger zur Regeneration", sagte Jol. Man müsse den Neuen etwas Zeit gönnen.

Magath heiß auf Hamburg

Das hat auch Sportchef Dietmar Beiersdorf gesehen. Den Druck kann er von den Last-Minute-Einkäufen aber auch nicht nehmen.

"Wir wollen in der Liga da weitermachen, wo wir aufgehört haben", gab Beiersdorfer für das Derby in der VW-Stadt vor, in der der HSV in elf Anläufen lediglich zweimal gewinnen konnte.

Das nimmt auch VfL-Trainer Felix Magath gegen seinen ehemaligen Klub als gutes Omen mit.

"Am Sonntag kommt einer der Favoriten auf die deutsche Meisterschaft. Wenn man sieht, wen der HSV verpflichtet hat und wie die Hamburger die ersten Spiele bestritten haben, dann ist das schon beeindruckend", lobte Magath.

Einsatz von Dzeko fraglich

Die Hausherren bangen um den Einsatz von Stürmer Edin Dzeko. Der bosnische Nationalspieler hat sich im UEFA-Cup-Spiel gegen Rapid Bukarest (1:0) bei einem Zusammenprall mit VfL-Torhüter Diego Benaglio eine Platzwunde am Kopf zugezogen.

Sollte Dzeko nicht spielen können, wird aller Voraussicht nach Ashkan Dejagah in die Startelf rücken.

In der Viererkette dürfte erneut Alexander Madlung den Vorzug vor dem Portugiesen Ricardo Costa erhalten.

"Die Kopfballstärke macht den Unterschied zwischen beiden aus. Die Lufthoheit zu wahren, ist gegen den Tabellenführer enorm wichtig", sagte Magath.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung