2,8 Millionen Euro zu viel

FC Fulham wollte Schalkes Lövenkrands

Von SPOX
Donnerstag, 04.09.2008 | 12:07 Uhr
Fußball, Bundesliga, Schalke, FC Fulham, Peter Lövenkrands
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Schalkes Stürmer Peter Lövenkrands (Steckbrief) sitzt seit Monaten nur auf der Bank. Jetzt kam raus: Der FC Fulham wollte den Angreifer verpflichten. Aber Schalkes Manager Andreas Müller ließ den 28-Jährigen nicht gehen.

Die Gelsenkirchener hatten den schnellen Linksaußen gerade noch rechtzeitig vor Transferschluss auf die Transferliste gesetzt.

Und prompt flatterte auf der Schalker Geschäftsstelle ein Angebot für Lövenkrands ein. Wie der "kicker" berichtet, fragte der FC Fulham bei Schalkes Manager Andreas Müller an. Und auch Lövenkrands selbst wäre einem Wechsel gegenüber nicht abgeneigt gewesen.

Die Cottagers, die in der letzten Saison nur knapp den Abstieg aus der Premier League verhindern konnten, waren allerdings nicht bereit, die von Schalke geforderten 2,8 Millionen Euro zu bezahlen, so dass der Wechsel letztendlich doch noch scheiterte.

"Wäre ein Vorteil gewesen, nach England zu gehen"

Lövenkrands reagierte enttäuscht auf die verpasste Gelegenheit, seinem Dasein als Schalker Bankdrücker ein Ende zu bereiten: "Für mich und meine Familie wäre es ein Vorteil gewesen, nach England zu gehen."

Schalkes Manager Andreas Müller hingegen festigte durch den geplatzten Transfer einmal mehr seinen brancheninternen Ruf als harter Hund. Erst vor kurzem hatte er bei Sören Larsens Wechsel nach Toulouse enorme drei Millionen Euro herausgeschlagen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung