Baumanns Rundumschlag

"Uns geht's zu gut"

Von SPOX
Donnerstag, 18.09.2008 | 12:50 Uhr
bundesliga, bremen, baumann
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Zwei Tage vor dem Bundesligaspiel beim FC Bayern München (Sa., 15.30 Uhr im SPOX-TICKER) kracht's mächtig in der heilen Welt von Werder Bremen.

Nach Torsten Frings' Stürmer-Schelte nach dem 0:0 in der Champions League gegen Famagusta ("Wenn du viermal allein aufs Tor zuläufst, musst du einen reinmachen. Wie viele Chancen brauchen wir eigentlich noch?"), meldet sich jetzt Kapitän Frank Baumann zu Wort - und zwar ziemlich schonungslos.

"Wir haben ein Einstellungsproblem. Wir verlassen uns auf die individuelle Klasse, aber es fehlt uns dabei der unbedingte Wille. Ich vermisse den Erfolgshunger. Vielleicht geht es uns zu gut. Einige sind zu schnell zufrieden, da ist einiges aufzuholen."

Falsche Einstellung

Baumann weiter: "Wir haben ein grundsätzliches Problem. Es fehlt an der professionellen Einstellung. Die Dinge werden häufig angesprochen - mit und ohne Trainer."

Da interne Aussprachen bei Werder derzeit aber nicht fruchten, entschied sich Baumann für den Rundumschlag in der Öffentlichkeit.

"Das ist normalerweise nicht meine Art. Aber einige konzentrieren sich nicht zu 100 Prozent auf ihren Beruf. Und das sitzt irgendwann tief drin. Jeder muss sich an die eigene Nase fassen", so Baumann.

Die Rückkehr zur mannschaftlichen Geschlossenheit sei Werders einzige Chance, die Kurve zu kriegen, glaubt Baumann.

Sanogo sagt Schäfer ab

Boubacar Sanogo geht schon mal mit gutem Beispiel voran. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste folgt nicht dem Lockruf von Winfried Schäfer, sondern will sich bei Werder durchsetzen.

Schäfer hatte in seiner Funktion als Trainer des Al Ain Clubs aus den Vereinigten Arabischen Emiraten versucht, Sanogo zu dem Verein zurückzuholen, für den dieser vor seiner Zeit in Deutschland gespielt hatte.

Angeblich sei Al Ain bereit gewesen, zehn Millionen Euro Ablöse für Sanogo zu bezahlen.

Werder-Sportchef Klaus Allofs bestätigte zwar ein Angebot, dementierte aber die kolportierte Ablösesumme.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung