Bundesliga - 4. Spieltag

Bochum und Bielefeld unter Druck

Von SPOX
Sonntag, 14.09.2008 | 12:59 Uhr
Fußball, Bundesliga, VfL Bochum, Marcel Koller
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Am Sonntag kommt es in Bochum zum Duell zwischen dem heimischen VfL und Arminia Bielefeld (ab 17 Uhr im SPOX-TICKER und bei Premiere). Mit einem bzw. zwei Punkten enttäuschten beide Teams in den bisherigen drei Saisonspielen und stehen dadurch jetzt schon unter mächtigem Erfolgsdruck.

Marcel Koller geriet vor der Saison beinahe ins Schwärmen. "Das ist der beste Kader, den ich bisher in Bochum hatte", freute sich der Coach.

Mit den überaus beliebten Rückkehrern Vahid Hashemian und Paul Freier fühlten sich die Bochumer gut gerüstet für die Bundesliga.

Zdebel fordert Steigerung

Nach nur einem Punkt aus drei Spielen ist die Stimmung an der Castroper Straße allerdings deutlich eingetrübt. "Hier wurde vom besten Kader aller Zeiten gesprochen. Dem müssen wir langsam gerecht werden", fordert Thomas Zdebel. Gegen Bielefeld müsse sich die Mannschaft auf jeden Fall anders präsentieren, ermahnte der Kapitän sein Team.

Mangelnden Einsatzwillen kann man der Koller-Elf aber eigentlich nicht vorwerfen: Denn gemeinsam mit Hoffenheim beging der VfL ligaweit die meisten Fouls (71).

Gute Stimmung in Bielefeld

Obwohl nur einen Punkt besser als der VfL, ist die Stimmung bei der Arminia völlig anders. Selbst das 2:4 nach 2:0-Führung gegen den HSV sorgte nur kurz für lange Gesichter, immerhin hatte die Arminia gegen den Titelkandidaten über weite Strecken begeisternden Fußball geboten.

Trotzdem standen die Ostwestfalen am Ende mit leeren Händen da. Sollten die Bielefelder also das Abstiegsduell in Bochum verlieren, dürfte die Stimmung schnell kippen.

Wichniarek als Lebensversicherung

Bielefelds Lebensversicherung heißt Artur Wichniarek. Der Goalgetter traf bisher in allen Pflichtspielen und befindet sich seit Wochen in bestechender Form.

Polens Nationaltrainer Leo Beenhakker ignoriert den kleinen Angreifer trotzdem weiter, was vielerorts auf Unverständnis stößt. Schließlich ist Wichniarek nicht nur treffsicher, sondern inzwischen auch zu einem Führungsspieler der Arminia herangereift.

Fernandez weiter verletzt

Auf der anderen Seite präsentiert sich vor allem die Bielefelder Abwehr mehr als wackelig. Mijatovic, Herzig und Torwart Rowen Fernandez waren oder sind verletzt und konnten der anfälligen Defensive so nicht zu mehr Stabilität verhelfen.

Während Herzig am Sonntag vielleicht schon wieder spielen könnte, fällt Fernandez wegen einer Innenbandverletzung weiter aus. Für ihn wird wohl erneut Dennis Eilhoff im Tor stehen. Und auch für Mijatovic kommt ein Einsatz am Wochenende noch zu früh.

Glaubt man der Statistik, können sich die Bielefelder die Reise nach Bochum aber sowieso sparen: Der letzte Sieg der Arminia beim VfL liegt sechs Jahre zurück. Im November 2002 gewannen die Ostwestfalen mit 3:0 - ein Ergebnis, gegen das Bielefelds Trainer Michael Frontzeck sicher am Sonntag auch nichts einzuwenden hätte.

Die voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Teams

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung