Mittwoch, 20.08.2008

Bundesliga

Gomez: "Weiß wieder, wo das Tor steht"

Stuttgart - Nationalstürmer Mario Gomez hat seine schwache Leistung bei der Europameisterschaft abgehakt.

Fußball, Bundesliga, VfB, Mario Gomez
© Getty

"Ich merke, dass die Sicherheit vor dem Tor zurückkehrt, die ich bei der EM vorübergehend verloren hatte", sagte der Angreifer des VfB Stuttgart in einem Interview der "Stuttgarter Zeitung" und fügte an: "Ich weiß jetzt wieder, wo das Tor steht und bekomme viele Chancen."

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Gomez hat Karriere noch vor sich

An die EM habe er in den vergangenen Wochen nicht oft gedacht. "Natürlich ist es nicht so gelaufen, wie ich es mir gewünscht hatte", sagte Gomez, um den in der Sommerpause Rekordmeister FC Bayern München gebuhlt hatte.

"Aber ich spiele noch zehn, zwölf oder sogar fünfzehn Jahre Fußball. Mir bleibt viel Zeit, auch bei einem großen Turnier erfolgreich zu sein."

Nach einer starken Bundesliga-Saison mit 19 Treffern war der Torjäger bei der Endrunde in Österreich und der Schweiz einer der unglücklichsten Figuren der deutschen Auswahl gewesen.

Vom Volkshelden zum Depp

Bei dem Turnier blieb Gomez ohne Tor und verlor nach dem Vorrundenfinale gegen Österreich (1:0), in dem er eine hundertprozentige Chance vergeben hatte, seinen Platz in der Anfangself des EM-Finalisten.

Zum Bundesliga-Auftakt am vergangenen Sonntag traf der 23-Jährige dagegen beim 3:1-Sieg bei Aufsteiger Borussia Mönchengladbach. Zum 5:0-Erfolg beim FC Hansa Lüneburg in der ersten DFB-Pokalrunde steuerte er zwei Treffer bei.

Die Beurteilung von Stürmern stuft Gomez als "viel zu extrem" ein. "Schießt man drei Tore, ist man ein Volksheld, trifft man viermal nicht, ist man ein Depp", sagte Gomez, der optimistisch ist, dass er mit dem VfB eine erfolgreiche Saison spielen wird: "Mein Gefühl sagt mir, dass es ein gutes Jahr wird."

Mario Gomez ins Comunio-Team? Hier geht's zum SPOX-Rating-Tool!

Das könnte Sie auch interessieren
Dietmar Hamann kam bereits als Juniorenspieler zum FCB

Hamann prognostiziert Bayern "große Probleme" - Kritik an Klubführung

Werden die Bayern-Fans bereits am 31.Spieltag die Meisterschaft bejubeln können?

So wird der FC Bayern am 31. Spieltag Meister

Rouven Schröder ist seit Mai 2016 Sportdirektor beim FSV Mainz

Mainz klagt über fehlende Planungssicherheit


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.