Bundesliga

Bremen enttäuscht beim 3:1 in Leipzig

SID
Mittwoch, 27.08.2008 | 20:56 Uhr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Leipzig - Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat beim Testspiel in Leipzig beim Oberligisten 1. FC Lok über weite Strecken enttäuscht. Die Hanseaten gewannen dennoch mit 3:1 (1:0).

Nationalspieler Clemens Fritz (12.), der sein Fußball-ABC in Leipzig erlernte, brachte Werder vor 13.086 Zuschauern im Zentralstadion in Führung. Unmittelbar nach dem Wechsel erzielte Rico Engler (51.) den Ausgleich für den Oberligisten. Zehn Minuten später schoss Hugo Almeida die Bremer wieder auf die Siegerstraße.

Den erneuten Ausgleich der Sachsen verhinderte Werder-Torhüter Christian Vander, der in der 63. Minute einen Foulelfmeter von Leipzigs Holger Krauß hielt. Phillipp Bargfrede markierte in der 88. Minute den Endstand.

Diego und Pizarro zur Halbzeit runter

Werders Mittelfeldstar Diego, der nach seiner Rückkehr von den Olympischen Spielen in Peking beim Aufsteiger Borussia Mönchengladbach sein erstes Bundesligaspiel in dieser Saison bestreiten will, war im Spielaufbau zwar ständig anspielbar, doch in punkto Zweikampfstärke und Torabschluss offenbarte er bei seinem Kurzeinsatz über 45 Minuten einige Schwächen.

Auch Rückkehrer Claudio Pizarro gelang kein Tor und wurde von Trainer Thomas Schaaf ebenfalls zur Pause vom Platz genommen. Insgesamt zeigte Bremen zu wenig Durchschlagskraft im Angriff und leistete sich in der Abwehr gleich reihenweise Patzer, die der Fünftligist jedoch nicht zu nutzen wusste.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung