Dienstag, 12.08.2008

Bundesliga

Lehmann schweigt zu Nachfolger-Debatte

Stuttgart - Jens Lehmann will sich nach seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft gar nicht erst in die Diskussion um seine Nachfolge in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) einmischen.

Fußball, BUndesliga, VfB Stuttgart, Jens Lehmann
© dpa

"Ich habe mit Adler und Enke zusammen trainiert. Beide sind hervorragende Torleute und gute Charaktere. Aber zu dem, was da passiert, muss ich meine Meinung nicht mehr abgeben", sagte der 38-Jährige im Deutschen Sportfernsehen (DSF).

Präziser äußerte sich Lehmann zur Debatte um seinen angeblichen Sonderstatus bei seinem neuen Verein VfB Stuttgart. "Bislang war ich nach dem Auslaufen immer da und hatte keinerlei Sonderrechte", sagte Lehmann.

Obwohl er das "eigentlich auch so beibehalten" wolle, müsse man sehen "wie das in der Zukunft aussehen wird", sagte Lehmann. Sich zu diesem Thema überhaupt zu äußern, bedeute nach fünf Jahren beim englischen Spitzenclub FC Arsenal bereits eine Umstellung für ihn.

"Es geht die Öffentlichkeit nichts an, wie oft man trainiert"

"Solche Themen werden im Ausland nie angesprochen und daran sehe ich, dass es so eine typisch deutsche Sache ist. Ich glaube, es geht die Öffentlichkeit eigentlich gar nichts an, wie lange oder wie oft man am Tag trainiert", meinte Lehmann.

Abstimmen muss er sich seiner Ansicht nach alleine mit dem Coach seines Klubs.

"Der Trainer ist dazu da, um alles zu bestimmen. Und Armin Veh hat gezeigt, dass er sehr erfolgreich gearbeitet hat und da besteht überhaupt kein Bedarf, dass irgendjemand sich für irgendwas rechtfertigt."

"Im Fußball weiß man nie"

Ob er seine Profi-Karriere nach Ablauf seines Einjahresvertrags beenden will, ließ Lehmann weiter offen. Hinsichtlich seines Rücktritts habe er während seines gut zweistündigen Treffens mit Bundestrainer Joachim Löw in der vergangenen Woche "tatsächlich nur fünf Minuten über die Sache gesprochen", erzählte Lehmann.

"Für mich war klar, dass ich niemandem mehr eine Garantie dafür geben kann, dass ich im nächsten Jahr, also in der Saison vor der WM, noch Fußball spiele."

Seine Zeit als Vereins-Profi müsse dann aber nicht zwangsläufig beendet sein: "Man weiß im Fußball aber nie. Vielleicht spiele ich die Saison 2009/2010 auch noch. Es kann immer alles passieren."

Das könnte Sie auch interessieren
Franck Ribery spricht über seine Zukunft

Ribery: "Noch zwei, drei Jahre" auf Top-Niveau

Felix Zwayer setzt sich für den Videobeweis ein

Schiri Zwayer setzt sich für Videobeweis ein

Max Meyer äußert sich zur Kritik von Markus Weinzierl

Meyer zur Weinzierl-Kritik: "Vielleicht eine Auszeichnung"


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.