Nach dem Pokal-Sieg gegen Essen

Klopp haucht BVB neues Leben ein

SID
Sonntag, 10.08.2008 | 14:38 Uhr
DFB-Pokal, BVB, Dortmund, Kringe
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Essen - Jürgen Klopp hat Borussia Dortmund neues Leben eingehaucht und damit die Hoffnung auf eine bessere Saison in der Bundesliga als im Vorjahr genährt.

"Die Mannschaft ist lebendig. Ich finde, es war heute ein guter Schritt", sagte der 41 Jahre alte Coach nach seiner gelungen Pflichtspiel-Premiere in der ersten DFB-Pokalrunde.

Zwar war der 3:1 (1:1)-Sieg beim Viertligisten Rot-Weiss Essen kein Glanzstück, doch letztlich fuhr der diesjährige Pokalfinalist den Sieg vor 21.000 Fans im ausverkauften Georg-Melches-Stadion durch Tore von Tamas Hajnal (14. Minute), Florian Kringe (60.) und Nelson Valdez (70.) souverän ein.

"Gegen einen starken Gegner verdient gewonnen"

"Nicht alles war perfekt", resümierte Klopp, "aber das finde ich zu diesem Zeitpunkt nicht schlimm. Immerhin haben wir gegen einen starken Gegner verdient gewonnen."

Dass die Borussen die letzte Viertelstunde nach der Roten Karte für den erst Sekunden zuvor eingewechselten Bajram Sadrijaj (72.) in Unterzahl überstehen mussten, nahm Klopp auf seine Kappe.

"Das ist zu 70 Prozent meine Schuld. Denn ich habe ihm gesagt, dass er aggressiv in die Zweikämpfe gehen soll, wenn der Gegner über außen spielt. Das hat er wohl überinterpretiert. Ich muss an meiner Wortwahl arbeiten", kommentierte Klopp das grobe Foul des aus Thannhausen gekommenen Stürmers und fügte hinzu: "Gott sei Dank hat sich keiner verletzt."

Hajnal macht Mut

Neben dem soliden Comeback nach achtmonatiger Verletzungspause von Keeper Roman Weidenfeller, den beim Gegentor durch den abgefälschten Sonntagsschuss von RWE-Kapitän Stefan Lorenz (18.) keine Schuld traf, macht auch die schnelle Integration von Neuzugang Hajnal Mut auf erfolgreichere und attraktivere Zeiten beim BVB.

Der kleine Dribbler war Dreh- und Angelpunkt, das 1:0 erzielte er selbst, das dritte Tor leitete er mit einem feinen Pass ein. "Tamas ist ein Klasse-Fußballer, der Tore schießt und vorbereitet. Er hat bei uns von Anfang an Verantwortung übernommen", lobte Klopp den Ex-Karlsruher.

Gesicht angedeutet

Gleichwohl sei die Abstimmung zwischen der Doppelsechs mit dem offensiv ausgerichteten Hajnal und dem defensiv orientierten Kapitän Sebastian Kehl noch verbesserungswürdig.

Bis zum Bundesliga-Start mit der schweren Partie bei Bayer Leverkusen bleibt den Westfalen noch eine Woche Zeit, das angestrebte flexible Spiel weiter zu optimieren.

Klopp verbreitet mit seiner herzerfrischenden und unkomplizierten offenen Art viel Optimismus und Vorfreude: "Noch hat mir nicht alles gefallen. Aber wir haben unser Gesicht angedeutet, das wir in dieser Saison zeigen wollen. Wir werden uns noch weiterentwickeln."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung