Bundesliga

Kartellamts-Chef Heitzer verteidigt Veto

SID
Samstag, 02.08.2008 | 12:36 Uhr
Bernhard, Heitzer
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Hamburg - Kartellamts-Präsident Bernhard Heitzer hat die Ablehnung der geplanten TV-Vermarktung im deutschen Fußball verteidigt und sich gegen Kritik aus der DFL gewehrt.

Die Aufgabe des Kartellamts sei es nicht, "über die vermeintliche Zukunft des deutschen Fußballs zu befinden", sagte Heitzer dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

"Unsere Aufgabe ist es, Kartelle zu verhindern", so Heitzer weiter. Bei der Zentralvermarktung handele es sich unstrittig um ein Kartell. "Der erste, der dafür gesorgt hat, dass ARD und ZDF Vorteile haben, ist die DFL selbst", entgegnete Heitzer im Nachrichtenmagazin "Focus" der Kritik der Deutschen Fußball Liga.

Samstag ist Kernspieltag

"Die Liga hat den Samstag als Kernspieltag gesetzt, an dem die öffentlich-rechtlichen Sender werben dürfen. Am Sonntag gäbe es diese Refinanzierungsspielräume nicht", erklärte Heitzer.

Die Bonner Behörde hatte nach zehnmonatiger Prüfung das vorgelegte Modell für die Spielzeiten bis 2015 zurückgewiesen. Es genüge ihrer Ansicht nach den kartellrechtlichen Anforderungen einer angemessenen Verbraucher-Beteiligung nicht, hieß es zur Begründung.

Mit der Entscheidung droht der auf sechs Jahre vereinbarte Vertrag der DFL mit der Kirch-Tochterfirma Sirius zu platzen.Dieser soll von der Saison 2009/10 an den 36 Profivereinen jährlich im Schnitt 500 Millionen Euro garantieren.

Tür ist nicht zu

Laut Heitzer gibt es inzwischen erste Gespräche mit den Clubs, um eine Lösung für die Vergabe der TV-Rechte von 2009 an zu finden. "Die Tür ist nicht zugeschlagen. Erste Kontakte hat es bereits gegeben", sagte er.

Die Marktaufsicht verlange eine "zeitnahe Berichterstattung über die Highlights der Spiele am Samstag", betonte der Kartellwächter im "Focus". Die Behörde wolle drastische Gebührenerhöhungen im Bezahl-Fernsehen verhindern.

Keinen vergleichbaren Fall

Heitzer will der DFL die Zentralvermarktung der Fußball-Rechte aller Profi-Vereine notfalls verbieten, sollte die DFL die sogenannte Highlight-Berichterstattung erst nach 22.00 Uhr im frei zugänglichen Fernsehen ermöglichen.

Die Europäische Union (EU) hatte der DFL bezüglich der Sendezeit 2005 keine Auflagen gemacht. Heitzer sagte dazu im "Spiegel": "Bis dato gab es keinen vergleichbaren Fall ­ und ob die EU beim heutigen Modell der DFL und den Erfahrungen in England genauso entscheiden würde, weiß niemand."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung