Bundesliga-Premiere für TSG

Hoffenheim will in Cottbus Zeichen setzen

SID
Donnerstag, 14.08.2008 | 15:48 Uhr
Bundesliga, Fussball, Hoffenheim, Rangnick
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Hoffenheim - Mit großer Zuversicht geht 1899 Hoffenheim in die erste Saison in der Bundesliga. "Wir wollen ein Farbtupfer sein und die Liga bereichern", sagte Trainer Ralf Rangnick, "unsere offensive Spielweise soll zu einem Markenzeichen werden."

Gleich im Auftaktspiel am beim FC Energie Cottbus will der Aufsteiger Zeichen setzen. "Wir werden uns in Cottbus nicht verstecken. Ein Unentschieden reicht uns nicht. Wir wollen gewinnen. Cottbus muss schon sehr gut sein, um uns zu schlagen", erklärte Rangnick.

Auch was das Saisonziel angeht, hält man in der 3300-Einwohner-Gemeinde nahe Heidelberg nichts von falscher Bescheidenheit. "Wir sind nicht aufgestiegen, um gleich wieder abzusteigen. Wir wollen uns in der Bundesliga etablieren" meinte der 50-jährige Fußballlehrer.

Ohne Neuzugang Wellington

In Cottbus wird allerdings Neuzugang Wellington Luis da Sousa nicht dabei sein. Der Stürmer kam mit einer Muskelverletzung aus Brasilien und fällt drei Wochen aus. Verzichten muss Hoffenheim auch auf Chinedu Obasi, der mit Nigeria gerade das Viertelfinale des olympischen Fußballturniers erreicht hat.

Rangnick schließt nicht aus, noch einen weiteren Neuzugang zu verpflichten. Bisher gibt es mit Andreas Beck vom VfB Stuttgart und Wellington erst zwei neue Spieler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung