BVB gewinnt gegen Gastgeber Rotterdam

SID
Freitag, 01.08.2008 | 22:44 Uhr
BVB, Borussia, Dortmund, Rotterdam
© DPA
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Rotterdamm - Zum Auftakt des Jubiläumsturniers von Feyenoord Rotterdam hat Borussia Dortmund gegen den niederländischen Spitzenklub mit 2:1 (1:1) gewonnen.

Die Tore für den BVB erzielten Jakub Blaszczykowski (14.) und Sebastian Hille (78.) nach Vorlage von Nuri Sahin, der in der vergangen Saison noch von Dortmund an Rotterdam ausgeliehen war.

Feyenoord Rotterdam hat zum 100-jährigen Bestehen seine drei Endspielgegner aus europäischen Vereinswettbewerben zu einem Turnier eingeladen.

Neben den Dortmundern, die 2002 das UEFA-Cup-Finale gegen die Niederländer mit 2:3 verloren hatten, treten auch der englische Club Tottenham Hotspurs sowie die Glasgow Rangers aus Schottland an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung