Samstag, 16.08.2008

Stimmen zu den Spielen

"Normalerweise gibt man ein 2:0 nicht her"

München - Jürgen Klinsmann musste sich bei seinem Auftaktspiel als Trainer des FC Bayern München mit einem 2:2 gegen den Hamburger SV zufrieden geben. Die Tabellenspitze teilen sich Schalke 04 und Aufsteiger Hoffenheim.

Schweinsteiger, Trochowski
© Getty

SPOX hat die Stimmen 1. Spieltag gesammelt:

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart

Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart) nach dem 3:1 in Mönchengladbach: "Wir wussten vorher nicht genau, wo wir stehen: Wenn man auswärts zu einem Aufsteiger kommt, der von der Euphorie getragen wird, ist es nicht einfach. Ich hoffe, dass wir das so fortsetzen können. Aber wir dürfen den Sieg nicht überbewerten und nicht die Euphorie entfachen, dass wir sagen, dass es jetzt von selbst läuft. Das war ein Schritt in die richtige Richtung, aber es kommen noch viele schwierige Spiele. Das Gute ist, dass wir gewonnen haben, aber auch, dass wir gesehen haben, wo wir uns noch verbessern können."

Jens Lehmann (VfB Stuttgart) nach seinem Bundesliga-Comeback: "Wenn man 3:0 führt, muss man was gut gemacht haben. Wir hätten aber das Risiko des Gegners mehr bestrafen müssen, dann wären wir vielleicht Tabellenführer. Meine Leistung war okay, so viel hatte ich aber auch nicht zu tun. In meinem Alter ist es nicht mehr so wichtig, ob ich mal super spiele oder mal weniger gut. Hauptsache ist, dass wir gewinnen."

Christian Ziege (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) über die Gründe der Heimniederlage: "Die Stuttgarter haben ihre Chancen verwertet und wir nicht - Stuttgart hat Klasse vor dem Tor, das hat den Unterschied ausgemacht. In der Bundesliga kriegt man nicht so viele Chancen. Und die, die man kriegt, muss man machen." Über Torhüter Christofer Heimeroth: "Ich werde in der Öffentlichkeit keine einzelnen Spieler kritisieren. Es sind elf Mann auf dem Platz und Tore passieren, weil Fehler gemacht werden."

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC Berlin

Ioannis Amanatidis (Eintracht Frankfurt) nach dem 0:2 gegen Hertha BSC: "Wir haben viele Dinge falsch gemacht und den Gegner zu Toren eingeladen."

Patrick Ebert (Hertha BSC): "Wir haben zu Null gespielt, gut kombiniert und uns als Einheit präsentiert - auf diese Leistung können wir aufbauen."

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) nach dem 3:2 in Leverkusen: "Heute ist ein schwieriger Tag. Wir haben gewonnen, aber ich fühle mich nicht so. Es gibt zwei Dinge, die mich runterziehen: Roman Weidenfeller hat sich verletzt und Dede liegt mit Verdacht auf Kreuzbandriss in der Kabine. Auch spielerisch bin ich nicht zufrieden. Wir hatten gute Momente, waren aber nicht aggressiv genug."

Bruno Labbadia (Trainer Bayer Leverkusen): "Es sind zwei Dinge, die mich heute ärgern. Zum einen, dass wir zwei Tore aus dem Nichts bekommen haben, zum anderen, dass wir aus unseren Chancen nicht mehr Tore gemacht haben."

Schalke 04 - Hannover 96

Kevin Kuranyi (Schalke 04) über seine beiden Treffer unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw: "Es ist immer wichtig und schön, Tore für seine Mannschaft zu schießen. Wenn es die anderen sehen und merken, ist es noch besser."

Robert Enke (Hannover 96) nach dem 0:3 auf Schalke: "So darf man nicht in die Bundesliga-Saison starten. Wir wussten, was hier los ist. Trotzdem haben wir uns übertölpeln lassen."

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln

Christoph Daum (Trainer 1.FC Köln): "Wir haben in der ersten Halbzeit eine Leistung abgeliefert, die mich zuversichtlich stimmt. In der zweiten Halbzeit haben wir eine sehr gute Rückmeldung bekommen, wo es gilt, den Hebel anzusetzen."

Zvjezdan Misimovic (VfL Wolfsburg): "Wir haben die erste Halbzeit vollkommen verschlafen. Wir wollten zeigen, wer hier die Heimmannschaft ist, doch das haben wir überhaupt nicht beherzigt. In der zweiten Halbzeit waren wir dann mutiger und haben auch verdient gewonnen."

Arminia Bielefeld - Werder Bremen

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): "Wir haben uns sehr schwer getan und nicht das Spiel aufziehen können, das wir uns wünschen. Dennoch gab es zweimal die Möglichkeit, uns abzusetzen, aber die Chance haben wir verpasst. Wir haben uns über das zweite Tor zu sehr gefreut und waren unachtsam. Wir haben in dieser Situation zu spät reagiert und dann darf man sich nicht beschweren, wenn man ein Gegentor bekommt."

Michael Frontzeck (Trainer Arminia Bielefeld): "Das war ein temporeiches Spiel, in dem wir zweimal wieder gekommen sind. Das freut mich für die Mannschaft. Wir hätten es auch nicht verdient gehabt, zu verlieren. Ich denke, dass wir gute Chancen haben in dieser Saison die Klasse zu halten."

Tim Wiese (Werder Bremen): "Wir dürfen uns nicht so dämlich anstellen. Wenn wir kurz vor Schluss in Führung gehen, müssen wir einfach besser stehen."

Artur Wichniarek (Arminia Bielefeld): "Das war ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften. Zuhause sind wir stark, das haben wir gezeigt."

Energie Cottbus - TSG 1899 Hoffenheim

Ralf Rangnick (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Wir haben nur an die Leistung der Rückrunde und der Vorbereitung angeknüpft. Wir haben zehn Minuten gebraucht und danach das spiel über weite strecken kontrolliert und dominiert. Wenn ich ehrlich bin, interessiert mich der Spitzenplatz gar nicht so sehr. Mich interessiert das Spiel und dann das nächste Spiel gegen Gladbach. Wichtiger ist die Entwicklung der Mannschaft. Nach dem Wechsel von Nilsson war unser ältester Spieler 24 Jahre alt und der Altersdurchschnitt lag bei 22 Jahren. Alles über Platz 14 wäre nicht so schlecht, aber wir denken von Spiel zu Spiel und das ist auch gut."

Bojan Prasnikar (Trainer Energie Cottbus): "Wir  haben nicht gekämpft und uns zu wenig bewegt. Das war unser größtes Problem. Wir müssen in Zukunft ein ganz anderes Gesicht zeigen."

Gerhard Tremmel (Energie Cottbus): "Wir sind einfach überheblich und arrogant ins Spiel gegangen. Wir hatten uns das zwar anders vorgenommen, aber unterm Strich muss man sagen, das war viel zu wenig. Da kriegt man dann auch von einem Aufsteiger drei Tore. Wir waren im Kollektiv einfach alle schwach."

Karlsruher SC - VfL Bochum

Christian Eichner (Karlsruher SC): "Wenn du 1:0 führst und deine Chancen nicht machst, dann wird so eine eben Partie noch eng. Wir können uns am Schluss beim Pfosten und bei Herrn Sestak bedanken, dass er den Ball noch drüber geschossen hat."

Paul Freier (VfL Bochum): "45 Punkte sind unser Ziel. Von uns hat niemand gesagt, dass wir locker durch die Saison gehen werden. Es sind 34 Spiele und da kann man nicht nach einem Spiel alles schlecht reden."

Marcel Maltritz (VfL Bochum): "Wir müssen uns steigern, das wissen wir, aber wir haben noch genug Spiele vor uns."

Bayern München - Hamburger SV

Uli Hoeneß (Manager FC Bayern München): "Ich bin traurig, aber nicht böse. Die Zuschauer haben ein gutes Spiel gesehen. Wir haben stark begonnen und 2:0 geführt. Wir haben es aber versäumt, das 3:0 zu machen und leider das Spiel aus der Hand gegeben. Aber man hat gespürt, dass wir auf wichtige Spieler wie Franck Ribery, Luca Toni und Martin Demichelis auf Dauer nicht verzichten können."

Jürgen Klinsmann (Trainer FC Bayern München): "Natürlich will man als Trainer am ersten Spieltag einen Dreier einfahren. Wir hatten gehofft, direkt nach der Pause das 3:1 zu machen. Leider kam dann aber das 2:2 durch den Elfmeter. Der HSV hat beeindruckend gespielt und uns Probleme bereitet. Aber es ist ein gerechtes Ergebnis. Man muss zufrieden sein." 

Martin Jol (Trainer Hamburger SV): "Wenn man 0:2 zurückliegt, ist man froh über ein Unentschieden. Wir haben gut angefangen, aber dann die beiden Gegentore bekommen. Wir haben mit Herz gespielt, aber auch viele Fehler gemacht. Pitroipa hat Klasse, aber er muss noch konkreter, zielstrebiger werden." 

Piotr Trochowski (Hamburger SV): "Wir sind zufrieden. Wir haben sehr gut angefangen. Leider haben wir zwei blöde Gegentore bekommen. Wenn uns die nicht passieren, hätten wir gewinnen können. Insgesamt sind wir selbstbewusst aufgetreten, haben schnell gespielt und nicht mehr so viel gedribbelt. Van der Vaart hat viel für den Verein getan, aber wir haben schon öfter gezeigt, dass es auch ohne ihn geht."

Frank Rost (Hamburger SV): "Wir sollten das richtig einordnen. Die Bayern sind noch nicht bei 100 Prozent. Aber wir sind natürlich zufrieden, dass wir nach einem 0:2 noch einen Punkt geholt haben. Da hat die Mannschaft Moral bewiesen. Mit etwas Glück hätten wir sogar gewonnen. Wenn ein oder zwei Mann noch dazu kommen und wir alle 100 Prozent geben, können wir eine gute Saison spielen."

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München): "Wir sind verärgert. Normalerweise gibt man eine 2:0-Führung nicht her. Wir haben die Chancen vergeben, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Wir haben auch teilweise den Gegner nicht unter Druck gesetzt. Aber wir werden uns noch verbessern."

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.