Nelson Valdez im Porträt

"Ich scheiße auf die Tore"

Von Daniel Börlein
Samstag, 16.08.2008 | 21:43 Uhr
Valdez, Dortmund, Leverkusen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

München - In Bremen machte es Nelson Valdez gerne wie Miroslav Klose. Eigene Treffer feierte der Paraquayer am liebsten mit einem Salto, wie sein Teamkollege eben auch.

Da Klose allerdings deutlich häufiger zum Überschlag ansetzen konnte, sprich regelmäßiger traf, blieb Valdez bei Werder meist nur die Jokerrolle. Zu wenig für einen, der bereits mit 20 Nationalspieler wurde und den Experten zu den besten Spielern seines Landes zählten.

Folglich schaute sich Valdez nach Alternativen zu Werder um und landete in Dortmund. Stolze 4,7 Millionen Euro blätterte die einstmals klamme Borussia hin - und bekam nichts davon zurückgezahlt. Valdez' erste beiden Jahre in Dortmund waren schlichtweg eine Katastrophe und die Investition der Borussia nicht annähernd wert.

Vier Tore in zwei Jahre

Einen mickrigen Treffer erzielte der Angreifer in seiner Premierensaison im BVB-Trikot, nur zwei mehr im Folgejahr. Und so hatte sich Valdez zum Buhmann der Dortmund-Fans gemacht und stand vor dieser Spielzeit auf deren Abschussliste ganz oben.

Borussias neuer Coach Jürgen Klopp allerdings plante dennoch mit Valdez. Vom ersten Moment an. "Ich will vorne einen explosiven Stürmer haben", sagte Klopp und meinte damit Valdez. Immer wieder redete der BVB-Coach seinen Angreifer stark, sprach trotz aller kritischer Stimmen nur von dessen Vorzügen und davon, dass "Nelson ein ganz wichtiger Mann für uns ist."

Zwei Treffer, zwei Assists

"Der Trainer redet sehr viel mit mir und schenkt mir das Vertrauen, das ich brauche", so Valdez, der die Rückendeckung des Trainers in den ersten beiden Pflichtspielen dieser Saison absolut rechtfertigte.

Ob gegen Rot-Weiss Essen im Pokal oder nun beim 3:2-Erfolg in Leverkusen - der 24-Jährige war einer der stärksten Dortmunder, erzielte jeweils einen Treffer selbst, bereitete in beiden Partien einen vor und war zudem wie gewohnt unheimlich viel unterwegs.

"Ich habe vor der Saison gesagt, ich scheiße auf die Tore, und auf einmal treffe ich", erklärte Valdez sein neues Erfolgserlebnis. "Der Druck ist nicht mehr da, ich kann nun locker spielen."

"...dann verlasse ich den Verein"

Von wegen keinen Druck! "Jetzt kommt das Jahr der Entscheidung", hatte Valdez zuletzt in der "Sport Bild" angekündigt. "Wenn ich jetzt nicht den Durchbruch schaffe, werde ich den Verein verlassen", drohte sich der Angreifer selbst mit Konsequenzen, sollte er erneut hinter den Ansprüchen des Vereins, der Fans und offensichtlich auch hinter seinen eigenen zurückbleiben.

Präsentiert er sich allerdings auch in den kommenden Monaten wie nun zum Auftakt, braucht er sich wohl kaum nach einem neuen Arbeitgeber umzusehen. Valdez scheint endlich in Dortmund angekommen zu sein.

Dass nun mit Mohamed Zidan Klopps Ziehsohn als neuer Sturm-Konkurrent zur Borussia kommt, muss Valdez derzeit nicht weiter kümmern. Aber nicht, weil Zidan keine Salti kann. Sondern weil Valdez im Moment schlicht zu gut ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung