Schalkes nächster Angriff auf den Titel

Klappe, die 51ste

Von SPOX
Montag, 28.07.2008 | 13:41 Uhr
Müller, Schalke
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

München - Ein halbes Jahrhundert ohne Schale ist genug. Beim FC Schalke 04 hat man die Nase voll von zweiten Plätzen. In der kommenden Saison soll endlich der ganz große Wurf gelingen.

Für den nächsten Anlauf Richtung Deutsche Meisterschaft, hat Schalkes Manager Andreas Müller alle Hebel in Bewegung gesetzt und den Geldkoffer geöffnet.

Mit Fred Rutten wurde ein neuer Trainer verpflichtet, dem Müller die Gabe bescheinigt, "mit Charme eine gute Atmosphäre zu schaffen." Eine Eigenschaft, die schon in der kommenden Saison durchaus von Nöten sein könnte, denn der Konkurrenzkampf im Kader der Königsblauen ist enorm.

"Kevin wird sich freuen"

Als Unterstützung für den oftmals zu harmlosen Sturm, kam mit Jefferson Farfan (Zum Steckbrief) der teuerste Neuzugang der Vereinsgeschichte. Rund zehn Millionen Euro überwiesen die Knappen auf das Konto des PSV Eindhoven. "Mit Farfan haben wir einen Top-Mann verpflichtet, er wird unsere Offensive beleben", erklärte der Manager gegenüber dem "Kicker".

Sorgen, dass Kevin Kuranyi, mit 15 Toren Schalkes gefährlichster Angreifer, die neue Konkurrenz nicht bekommt, hat Müller nicht: "So wie ich Kevin kenne, freut er sich über die Verpflichtung. Beide können voneinander profitieren. Kevin fühlt sich immer in der Pflicht, das entscheidende Tor machen zu müssen. Ein Stürmer ist aber auch wichtig, wenn er für die Mannschaft arbeitet."

Welchen Schalker soll ich in mein Team holen? Check das SPOX-Spieler Rating für Comunio!

Weitere 15 Millionen für Neue

Ob sich die Mittelfeldspieler über die Verpflichtung des holländischen EM-Starters Orlando Engelaar (Zum Steckbrief) genauso freuen können, darf zumindest in Frage gestellt werden.

Engelaar kam für sechs Millionen Euro von Ruttens Ex-Klub Twente Enschede und war der absolute Wunschspieler des Trainers. "Einen Freifahrtschein gibt es aber nicht. Jeder Spieler muss sich durchsetzen", stellt Müller gleich klar.

Und sollte es mit der Qualifikation für die Champions League klappen, hat Manager Müller bereits weitere 15 Millionen Euro für Neuverpflichtungen angekündigt. Schalke macht also Ernst im Angriff auf die Spitze.

Von einem Selbstläufer will er aber trotzdem nichts wissen: "Den Traum, Meister zu werden, verlieren wir nie aus den Augen. Aber wir sind realistisch. Für den Titel muss alles optimal laufen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung