Stress bei Schalke

Ärger um Jones und Farfan

Von SPOX
Mittwoch, 02.07.2008 | 14:30 Uhr
Jefferson, Farfan, Rafinha
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

München - Der Shootingstar der vergangenen Saison ist sauer auf die Verantwortlichen, der neue Superstar macht bislang nur mit seiner Unzuverlässigkeit Schlagzeilen: Beim FC Schalke 04 hängt der Haussegen bereits wenige Tage nach dem Vorbereitungsstart mächtig schief.

Zunächst zum Shootingstar: Jermaine Jones, die Entdeckung der letzten Monate, schlägt Alarm.

Weil Schalkes neuer Trainer Fred Rutten unbedingt Orlando Engelaar von Twente Enschede holen will, sieht Jones seinen Platz in der Startformation in Gefahr. Er kokettiert deshalb verstärkt mit einem Wechsel.

"Es ist alles offen"

"Es ist alles offen, dabei bleibe ich", sagte der 26-Jährige der "Sport-Bild". "Wir haben bis zum 31. August Zeit. Zuerst muss jetzt mit Schalke gesprochen werden. Mein Verein muss wissen, um was es geht. Ich habe das Gefühl, dass er mich nicht schätzt. Ich will wissen, ob das stimmt. Das Gespräch wird nun stattfinden."

Mit Jones und Fabian Ernst verfügt Schalke bereits über zwei gestandene Spieler im defensiven Mittelfeld. Kommt Engelaar, wäre der Konkurrenzkampf noch härter als bisher. "Fabian Ernst und ich haben uns im defensiven Mittelfeld aufgeopfert", sagte Jones. "Wir haben zusammen mit das beste defensive Mittelfeld der Liga gestellt. Nun kommt ein Neuzugang und wird mit Vorschuss-Lorbeeren überhäuft. Das ist sehr merkwürdig."

Jones liebäugelt seit Wochen offen mit einem Wechsel zu einem europäischen Top-Verein. Angeblich hat Champions-League-Sieger Manchester United bereits Interesse signalisiert, Jones als neuen Sechser in die Mannschaft zu holen.

Warten auf Farfan

Ärger gibt es auch um Neuzugang Jefferson Farfan (im Bild links mit Schalkes Rafinha). Nachdem der 23 Jahre alte Peruaner am Dienstag beim Saison-Auftakttraining entschuldigt gefehlt hatte, wartete Rutten am Mittwoch vergeblich auf den zehn Millionen Euro teuren Einkauf vom niederländischen Meister PSV Eindhoven.

"Er wird am Donnerstag zum ersten Mal mit uns trainieren", sagte Rutten. Farfan sei erst nach der Vormittagseinheit aus Peru in Deutschland eingetroffen, weil er zuvor in Lima sein Flugzeug verpasst habe. "Das hatte private Gründe", meinte Rutten.

Ob Farfan wegen seiner Verspätung eine Geldstrafe zahlen muss, will sich Rutten offen lassen.

Peter Lövenkrands hat hingegen am Mittwoch die Schalker Vorbereitung aufgenommen. Der dänische Stürmer hatte am Dienstag ebenfalls aus privaten Gründen gefehlt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung