Bundesliga

Werder Bremen vertraut Diego

SID
Montag, 21.07.2008 | 14:03 Uhr
Fußball, Bundesliga, SV Werder Bremen, Diego
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bremen - Werder Bremen vertraut im Streit um die Olympia-Freigabe seinem Spielmacher Diego. Der Brasilianer, dem der Verein den Flug zu den Olympischen Spielen in Peking untersagt hat, wird am 22. Juli pünktlich zum Training in Bremen erwartet.

Die Hanseaten rechnen nicht damit, dass der 23 Jährige eigenmächtig zum brasilianischen Olympia-Team reist, das sich in Paris trifft. "Ich befürchte nicht, dass das passiert", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs. Diego und die meisten Werder-Spieler hatten nach dem Ende des Trainingslagers auf Norderney einen freien Tag.

Am Mittwoch beginnt für den deutschen Vizemeister das nächste Trainingslager in Schruns/Österreich. Trainer Thomas Schaaf geht ebenfalls fest davon aus, dass Diego dabei ist. "Natürlich, in der momentanen Situation denken wir das - selbstverständlich", erklärte der Coach.

Charaktertest für Diego

Auch Diegos Mitspieler erwarten, dass der Südamerikaner bei der Mannschaft bleibt. "Ich glaube, dass Diego Charakter hat und bleibt. Wenn nicht, dann hätten wir uns alle in ihm getäuscht", sagte Torsten Frings.

Der Nationalspieler und die anderen Bremer EM-Teilnehmer Per Mertesacker und Clemens Fritz absolvierten nach dem Ende ihres Urlaubs am Montag den obligatorischen Laktattest.

Allofs dankbar

Ausdrücklich begrüsste Geschäftsführer Allofs die Erklärungen der Deutschen Fußball Liga (DFL) und des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu der Olympia-Problematik.

Beide Verbände hatten am Sonntag darauf hingewiesen, dass es keine Verpflichtung für die Vereine gibt, Spieler für das Turnier in Peking abzustellen.

Dies habe auch der Weltverband FIFA dem DFB in einem Telefonat bestätigt. "Das ist ein wichtiger Hinweis", sagte Allofs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung