Bundesliga

Wolfsburg weist Mobbing-Vorwürfe zurück

SID
Mittwoch, 23.07.2008 | 10:47 Uhr
Fußball, Bundesliga, VfL Wolfsburg, Simon Jentzsch, Mobbing
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat die Mobbing-Vorwürfe des neuen Beraters von Torwart Simon Jentzsch zurückgewiesen.

Dieser hatte in der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" unter anderem erklärt, der ausgemusterte Jentzsch würde gemobbt und der Bundesligaklub würde seiner sozialen Verantwortung nicht nachkommen.

"Offenbar fehlt es dem Berater von Simon Jentzsch an einer angemessenen Beurteilung und Vorgehensweise", kommentierte Trainer Felix Magath in einer Vereinsmitteilung die Kritik.

Der VfL-Coach wies die Vorwürfe entschieden zurück. "Niemand wird beim VfL Wolfsburg gemobbt. Aber auch ein Simon Jentzsch hat keine Stammplatzgarantie, wenn er den Leistungsanforderungen nicht genügt", sagte Magath, der seit dem vergangenen Winter ohne den langjährigen Wolfsburger Schlussmann plant.

Magath will gegenüber Jentzsch auf das Verhalten des Spielerberaters "angemessen reagieren".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung