Bundesliga

Van der Vaart plant beim HSV

SID
Sonntag, 20.07.2008 | 15:37 Uhr
Fußball, Bundesliga, Hamburger SV, Rafael van der Vaart
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Hamburg/Längenfeld - Rafael van der Vaart scheint sich immer mehr mit einem vierten und letzten Jahr in Hamburg anzufreunden.

"Ich bin darauf eingestellt, noch eine Saison beim HSV zu bleiben", sagte der 25 Jahre alte Kapitän des Bundesligisten zum Abschluss des einwöchigen Trainingslagers im österreichischen Längenfeld.

Einen Vorvertrag mit seinem Traumverein Real Madrid habe er noch nicht unterschrieben, versicherte der Sohn einer spanischen Mutter und eines Niederländers in einem Interview mit der "Welt am Sonntag".

Vorbildliche Einstellung

Mit dem Hamburger SV will van der Vaart in seiner Abschiedssaison mindestens Platz vier aus dem Vorjahr belegen. "Wir haben jetzt die Mannschaft, um etwas zu erreichen", betonte der Leistungsträger, der unter Trainer Martin Jol alle Freiheiten genießen soll.

"Jeder weiß, wie wichtig er für die Mannschaft ist", sagte Jol über den Techniker, der in der abgelaufenen Serie zwölf Tore erzielte und zehn Treffer vorbereitete.

"Rafael zählt zu den fünf besten Spielmachern in Europa, er diktiert bei uns das Geschehen." Van der Vaart sei ein echter Profi, er lasse sich von dem Trubel um seine Person und den Wechselgerüchten nicht verrückt machen. "Und wie hart er arbeitet", bestätigte Jol, "das ist vorbildlich."

Bleibt van der Vaart, muss sich der Nachfolger von Huub Stevens wenig Sorgen um die nur mit zwei Zweitliga-Profis (Pitroipa und Aogo) verstärkte Truppe machen. Geht der Umworbene doch noch in letzter Minute vor Ende der Wechselfrist am 31. August, bekommt der Coach Probleme.

Ein Stürmer fehlt

Schon bei der Wadenverletzung von Paolo Guerrero im Testspiel wurde Jol nervös und gab zu: "Er ist vielleicht unsere einzige richtige Nummer neun." Die anderen Stürmer sind klein und laufstark, eignen sich aber nicht für die Mitte.

Jol ist vorsichtig mit Forderungen nach Verstärkungen, auch wenn er gern noch eine Offensivkraft dazu hätte. "Ich weiß, was wir haben. Aber ich weiß auch, was wir noch brauchen", sagte der 52-Jährige.

"Gute Spieler sind schwer zu bekommen. Und wenn wir jemanden holen, muss er qualitativ besser sein", sagt Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer, dem für die großen Einkäufe nach der verpassten Champions-League-Qualifikation das nötige Geld fehlt. Möglich ist noch ein Leihgeschäft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung