Kuranyi trauert EM hinterher

"Hätte eine Chance verdient gehabt"

SID
Montag, 21.07.2008 | 16:55 Uhr
Fußball, Bundesliga, FC Schalke 04, Kevin Kuranyi, EM 2008, Österreich, Schweiz, Joachim Löw
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Gelsenkirchen - Drei Wochen nach dem Ende der Europameisterschaft ist Kevin Kuranyi ernüchtert über seine Kurz-Einsätze in der deutschen Nationalmannschaft.

"Natürlich war ich enttäuscht", sagte der Profi des Bundesligisten FC Schalke 04 dem "Kicker". Er habe versucht, in jedem Training Leistung zu zeigen, "und die Trainer haben mir bestätigt, dass das auch gelungen ist. Aber das bringt mir letztlich nichts", sagte der 26 Jahre alte Angreifer.

Kuranyi wollte keine Kritik an seinen Kollegen wie dem Stuttgarter Mario Gomez, der eine schwache EM spielte, üben. "Die Nationalmannschaft ist im Angriff nunmal absolut top besetzt. Wäre alles wunschgemäß gelaufen und die anderen hätten in jedem Spiel getroffen, wäre ich fair genug, kein Wort über meine Rolle zu verlieren. Aber die Situation hat sich eben so entwickelt, dass ich sage: Ich hätte eine Chance verdient gehabt", sagte Kuranyi.

Kuranyi war im EM-Verlauf von Bundestrainer Joachim Löw nie in die deutsche Start-Aufstellung berufen worden und hatte nur Kurzeinsätze in der Vorrunde beim 2:0 gegen Polen und beim 1:2 gegen Kroatien absolviert. Beim 0:1 im Finale gegen Spanien war Kuranyi in der 58. Minute eingewechselt worden.

Kuranyi glaubt an Chance

Mit Löw will der Schalker, der vor zwei Jahren nicht zum deutschen WM-Aufgebot gehörte, nicht mehr über die EM reden: "Es ist vorbei, und ich werde alles tun, um mich weiter zu verbessern." Ein Platz im Nationalteam bleibe sein großes Ziel.

"Und ich weiß auch, dass ich beim Bundestrainer meine Chance bekommen werde." Löw wisse, was er an ihm habe, "daran gibt es keine Zweifel", äußerte Kuranyi weiter. Deshalb bestehe aus seiner Sicht kein Redebedarf.

"Wir wollen Meister werden"

Mit seinem Verein hat sich Kuranyi für die neue Saison viel vorgenommen. "Es gibt mit dieser starken Besetzung nur ein Ziel: Wir wollen jetzt unbedingt deutscher Meister werden." Natürlich sei Bayern München Top-Favorit, aber es werde keinen Alleingang geben.

Nicht nur Schalke könne den Bayern Paroli bieten. Kuranyi nannte den VfL Wolfsburg und den VfB Stuttgart, die sich "auch sehr gut verstärkt haben". Werder Bremen und den Hamburger SV erwartet er "sowieso vorne dabei".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung