Dienstag, 29.07.2008

Magath fordert Konsequenzen

Sperren für Rafinha und Co.

München - Ob Diego oder Rafinha - die Olympia-Teilnahme der zwei Bundesliga-Stars wird noch immer kontrovers diskutiert. Nun meldet sich Wolfsburgs Coach Felix Magath zu Wort und spricht sich für Sperren gegen die Olympia-Revoluzzer aus.

Bundesliga, Fussball, Wolfsburg, Magath
© Getty

"Einem Spieler, der gegen seinen Arbeitsvertrag verstößt, sollten weltweit Sanktionen drohen. Durchaus Sperren von ein bis zwei Jahren", tritt Magath in der "Sport Bild" energisch für die Rechte der Vereine ein.

Der Weltverband müsse die Interessen der Vereine schützen und stärken, so der 55-Jährige weiter.

Magath-Schelte gegen Rafinha

Der Ex-Bayern-Coach klagt vor allem an, dass die Vereine "kaum handlungsfähig sind: Sehr gute Spieler bestimmen die Regeln, können im Grunde jeden Tag sagen: Ich will nicht mehr. Dieser Umstand ist unhaltbar."

Dieser Seitenhieb dürfte vor allem auf Schalkes Rafinha gemünzt sein, der in der brasilianischen Tageszeitung "O Globo" etwaige Sanktionen verhöhnte.

"Wenn sie den Vertrag auflösen, wird es ihnen leid tun. Große Vereine haben schon Interesse an mir gezeigt", so der brasilianische Olympia-Fahrer.

Rafinha verkaufen? Jetzt überprüfen im SPOX-Spieler-Rating für Online-Manager!

Das könnte Sie auch interessieren
Anthony Modeste hatte ein Angebot aus China vorliegen

Schmadtke: "Geht um Glaubwürdigkeit"

Mathew Leckie war gegen Frankfurt den Feldes verwiesen

Ingolstadt legt Einspruch gegen Leckie-Sperre ein

Hermann Gerland soll angeblich bald den Nachwuchsbereich der Bayern leiten

Gerland soll angblich Bayerns Nachwuchs-Chef werden


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.