Klopp geht optimistisch in die Saison

SID
Mittwoch, 30.07.2008 | 13:48 Uhr
klopp, bvb
© Getty
Advertisement
A-League
Live
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Dortmund - Die Flitterwochen gehen zu Ende. Nach harmonischen Wochen mit reichlich Vorschusslorbeeren beginnt in der Ehe von Jürgen Klopp und Borussia Dortmund langsam aber sicher der Ernst des Lebens.

Bei einem Turnier in Rotterdam stimmt sich der Revierclub auf das erste Pflichtspiel der neuen Saison im DFB-Pokal am 9. August bei RW Essen ein. Mediale Wortspiele wie "Klopptimismus" und "Kloppomania" geben die Stimmung wieder.

Wie keiner seiner zahlreichen Vorgänger schürt der smarte Fußball-Pädagoge die Hoffnung der großen schwarz-gelben Fanschar auf ein Ende des grauen Mittelmaßes. Klopps Bilanz der Findungsphase fiel positiv aus. "Mit vielen Basis-Abläufen war ich zufrieden."

Viel wird davon abhängen, ob sich die Fußball-Leidenschaft des Diplom-Sportwissenschaftlers auf seine noch in der Vorsaison häufig lethargischen Profis überträgt. Vor allem der 2:1-Erfolg vor gut einer Woche in der Pokal-Revanche gegen Titelfavorit Bayern München wurde als ermutigendes Signal gewertet.

Dennoch bleiben viele Fans skeptisch. Schließlich entpuppte sich der BVB schon im vergangenen Sommer als "Vorbereitungsmeister", schloss die Spielzeit aber nur als Tabellen-13. ab.

Kaufen oder verkaufen? Alle Spieler im Rating-Tool für Online-Manager 

Klopp setzt auf die Jugend

Klopps Hauptaugenmerk galt der Verbesserung der Defensivarbeit und des Teamgeistes. Anders als Thomas Doll, der lange Zeit an den in der Boulevard-Presse als Opa-Abwehr verspotteten erfahrenen Innenverteidigern Robert Kovac und Christian Wörns festhielt, setzt dessen Nachfolger auf die Jugend. Neuzugang Neven Subotic und die Münchner Leihgabe Mats Hummels stehen in der Trainer-Gunst weit oben.

Bedenken, dass die beiden 19-Jährigen zu unerfahren sind, mag Klopp nicht teilen. "Gerade diese Beiden sind extrem wissbegierig. Würden sie bei 'Jugend forscht' teilnehmen, sie würden sicher unter den besten Fünf landen. Im fußballerischen Bereich sind beide herausragend, und das wird man nicht, wenn man ein bisschen behämmert ist", sagte er in einem Interview mit dem TV-Sender "ProSieben".

Im Mittelfeld erwies sich Tamas Hajnal als belebendes Element. An dessen Seite deutete Jakub Blaszczykowski einen deutlichen Formanstieg an. Die Rückkehr von Neuzugang Patrick Owomoyela in das Training nach überstandenen Achillessehnen-Probleme bestärkt Klopp zusätzlich in seinem Glauben an einen erfolgreichen Saisonstart.

Trainer als Zuschauermagnet

Zumindest in einer Beziehung hat sich die Verpflichtung des einstigen TV-Experten bereits bezahlt gemacht. Aus Sorge um einen merklichen Rückgang beim Verkauf von Dauerkarten setzte die Vereinsführung auf die große Popularität des neuen Hoffnungsträgers.

47 000 Jahrestickets konnten dank der Werbeaktion mit großen Klopp-Plakaten abgesetzt werden. Den Erfolg kommentierte der Trainer auf seine Weise: "Die Region ist fußballverrückt. Deshalb haben wir eine Verpflichtung, diese neue Chance, die uns die Fans geben, auch anzunehmen, zu nutzen und tatsächlich etwas zu ändern."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung