Bundesliga

Hoffenheim weiter auf Stürmer-Suche

SID
Mittwoch, 30.07.2008 | 14:54 Uhr
hoffenheim, rangnick
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hoffenheim - Zweieinhalb Wochen vor dem Saisonstart bei Energie Cottbus ist Bundesligaaufsteiger TSG 1899 Hoffenheim immer noch auf der Suche nach einem neuen Stürmer.

"Es ist richtig, dass wir noch einen Angreifer holen wollen. Er muss uns aber wesentlich verstärken", sagte Hoffenheims Coach Ralf Rangnick beim Internationalen Trainer-Kongress in Wiesbaden. "Die Messlatte liegt sehr hoch, weil wir mit Demba Ba und Chinedu Obasi zwei Topstürmer haben. Da bewegen wir uns fast schon im Bereich der Weltklasse", meinte der 50-Jährige.

Obasi wird dem Aufsteiger jedoch zu Saisonbeginn fehlen, weil der Offensivmann mit Nigeria an den Olympischen Spielen teilnimmt. Rangnick hält die Entscheidung, dem 22-Jährigen die Reise nach Peking zu erlauben und nicht wie der FC Schalke 04 und Werder Bremen in den Fällen Rafinha und Diego auf Konfrontationskurs zu gehen, dennoch für richtig. "Der Druck auf Chinedu und seine Familie in Nigeria war enorm. Da haben wir auch eine Verantwortung für den Spieler", sagte der Hoffenheimer Trainer.

Kaufen oder verkaufen? Alle Spieler im Rating-Tool für Online-Manager 

Er geht sogar davon aus, dass der Klub langfristig von der Freigabe profitiert. "Obasi wird uns das ewig danken und sich nach seiner Rückkehr bei uns voll reinhängen."

Beim doppelten Härtetest der TSG am Wochenende wird Rangnick aber noch improvisieren müssen. Am Freitag empfängt der Aufsteiger im Mannheimer Carl- Benz-Stadion Galatasaray Istanbul, am Sonntag treten die Hoffenheimer beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung