Bundesliga

Jol will Tore, Tore, Tore

SID
Mittwoch, 16.07.2008 | 15:01 Uhr
Jol, HSV
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Längenfeld/Österreich - Trainer Martin Jol will im Trainingslager des Bundesligisten Hamburger SV die Grundlagen für eine offensivere Ausrichtung der Mannschaft legen.

"Wir möchten gerne offensiv spielen und Tore schießen. Letzte Saison hatte der HSV 47 Treffer, damit schafft man es normalerweise nicht unter die besten Fünf", meinte Jol in einem Interview von HSV-TV im Internet.

"Schon früher, da flogen die Flanken von links und rechts in die Mitte und Horst Hrubesch war mit dem Kopf da. Auch für unsere Fans möchten wir etwas bieten, denn wir spielen für das Publikum."

Neuzugänge als Überraschung

Jol bezeichnete sein Team als "sehr talentierte Mannschaft mit einer sehr guten Einstellung". Mit Pitroipa und Aogo vom SC Freiburg habe der HSV zwei gute Spieler verpflichtet. "Sie können vielleicht für eine Überraschung sorgen. Ich bin da sehr optimistisch", sagte der Nachfolger von Huub Stevens.

Aogo und Pitroipa müssten aber noch fit gemacht werden für die Bundesliga. "Beide gehörten in der 2. Liga zu den Besten, aber in der 1. Liga herrscht ein anderes Niveau", meinte der 52 Jahre alte Niederländer und vergab ein Sonderlob an Pitroipa: Der sei ein Spieler, den man auch in der 1. Liga nicht allzu oft sehe.

Soll ich Pitroipa in mein Team holen? Jetzt nachlesen im SPOX-Spieler-Rating!

Unklarheit im Fall Kompany

Im Streit um die Olympia-Freigabe des Belgiers Vincent Kompany plädiert Jol für einen Verbleib des Abwehrspielers in Hamburg. "Es wäre gut, wenn er bei uns bleiben würde. Er soll in der Abwehr zeigen, dass er ein wichtiger Spieler für das Team werden kann. Daher wäre es gut für uns, für ihn und für seine Entwicklung, wenn er bliebe", sagte Jol.

Kompany hatte sich bereits mit dem HSV auf einen Olympia-Verzicht verständigt. Allerdings hat der belgische Verband den 22-Jährigen für das Olympia-Turnier nominiert und besteht auf einer Freigabe. Nach den Richtlinien des Weltfußballverbandes FIFA sind die Vereine nicht verpflichtet, Spieler für das Olympia-Turnier abzustellen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung