Bundesliga

HSV-Trainer Jol: van der Vaart will bleiben

SID
Donnerstag, 03.07.2008 | 10:16 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Hamburg - Trainer Martin Jol ist zuversichtlich, dass Kapitän Rafael van der Vaart auch in der nächsten Saison für den Hamburger SV spielt.

"Zeljko Petrovic hat mit ihm telefoniert und Rafael hat nach wie vor gesagt, dass er gerne beim HSV bleiben will. Er liebt Hamburg", sagte Jol auf der Internetseite des HSV über den Inhalt eines Gesprächs, das Assistenztrainer Petrovic mit van der Vaart während der Europameisterschaft geführt hat.

Der HSV-Kapitän, der einen Vertrag bis 2010 in Hamburg besitzt, jedoch nach Ablauf der nächsten Saison für 1,5 Millionen Euro wechseln darf, hat allerdings schon angedeutet, dass er sich bis zum Ablauf der Wechselfrist am 31. August eine Hintertür offen lassen will.

"Rafael van der Vaart ist wichtig für die Mannschaft. Aber ich plane nicht über ihn meine gesamte Ausrichtung", sagte Jol, der ein 4-2-3-1-System bevorzugt.

Tore, Tore, Tore

Der niederländische Trainer möchte die Torgefährlichkeit des HSV erhöhen. "Wir müssen dahinkommen, von allen Seiten Tore zu erzielen. Wir haben in der vergangenen Saison vor dem letzten Spiel nur 40 Tore gemacht. Normalerweise wird man mit 40 Toren nicht Vierter", monierte der 52-Jährige.

Reserven sieht er bei David Jarolim, Nigel de Jong, Piotr Trochowski und Paolo Guerrero. Neuverpflichtungen wird es vorerst nicht geben. Jol: "Wenn man nur kauft, um zu kaufen, ist das nicht die beste Lösung."

Jol hat in Hamburg bereits ein Haus gefunden, in das er Anfang August einziehen will. Dort soll auch sein Bruder Cornelius, der als sein persönlicher Mitarbeiter beim HSV tätig ist, wohnen. Bevor der HSV am 7. Juli als letzte Bundesliga-Mannschaft in die Vorbereitung startet, werden Leistungstests vorgenommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung