Pröll muss operiert werden

SID
Freitag, 04.07.2008 | 14:15 Uhr
Fußball, Bundesliga, Eintracht Frankfurt, Markus Pröll
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Frankfurt/Main - Markus Prölls Pechsträhne reißt nicht ab. Der 28 Jahre alte Stammtorhüter des Bundesligisten Eintracht Frankfurt muss sich erneut am Syndesmoseband operieren lassen.

Wie Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen bestätigte, soll der Eingriff "so schnell wie möglich" erfolgen. Pröll hatte trotz einer Spritzenkur weiter großen Schmerzen an der schlecht verheilten Operationsnarbe des angerissenen Bandes und war vom Chirurgen Ludwig Seebauer am Donnerstag in München untersucht worden.

In den vergangenen zwei Jahren war Pröll mehrfach von Verletzungen gestoppt und vom 34-jährigen Oka Nikolov vertreten worden. Da sich auch Reserve-Torwart Jan Zimmermann eine Rippe gebrochen hat und zur Zeit nicht einsetzbar ist, soll der vom VfB Stuttgart geholte Frank Lehmann aus Eintrachts U 23-Team in den Bundesliga-Kader aufrücken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung