Fall Dum: Rostock prüft Klage gegen Leverkusen

SID
Dienstag, 29.07.2008 | 10:25 Uhr
bundesliga, leverkusen, dum
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Rostock - Der FC Hansa Rostock prüft eine Schadensersatz-Klage gegen Bayer Leverkusen. Das sagte Rostocks Manager Herbert Maronn.

Er bestätigte damit einen Bericht der "Ostsee-Zeitung". Hintergrund ist der geplatzte Transfer von Sascha Dum.

Nach Auffassung der Mecklenburger sei mit Leverkusen über einen Wechsel des 22-jährigen Mittelfeldspielers an die Ostseeküste Einigkeit erzielt worden. Der Werksklub bestreitet dies und will Dum nicht ziehen lassen.

"Wir werden die Sache nicht im Sande verlaufen lassen", bekräftige Maronn. Nach seiner Argumentation habe Leverkusen bereits in der vergangenen Saison den Dum-Transfer an Bedingungen geknüpft.

Neuer Vertrag bis 2010

Bayer-Sportmanager Michael Reschke habe Maronn eine E-Mail mit drei Eckpunkten geschickt. Diese habe Hansa mündlich akzeptiert.

Von Leverkusener Seite heißt es, dass mit Rostock keine Einigkeit erzielt wurde. Zudem spiele Dum eine wichtige Rolle im Konzept des neuen Trainers Bruno Labbadia.

Erst vor wenigen Tagen hatte Dum seinen Kontrakt in Leverkusen bis zum Jahr 2010 verlängert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung