Dienstag, 29.07.2008

Bundesliga

Ohne Borowski und Toni nach Japan

München - Ohne einige seiner Stars hat der deutsche Rekordmeister Bayern München die Reise nach Japan angetreten.

borowski
© Getty

Trainer Jürgen Klinsmann, der am Mittwoch seinen 44. Geburtstag feiert, muss auf dem 75-Stunden-Trip nach Fernost auf die verletzten Luca Toni, Franck Ribéry, Tim Borowski, Martin Demichelis und Hans Jörg Butt verzichten. Beim Abflug fehlten außerdem die für die Olympischen Spiele abgestellten Breno und José Ernesto Sosa.

Am Donnerstag bestreiten die Bayern in Tokio ein Freundschaftsspiel beim Kooperationspartner Urawa Red Diamonds, dem derzeitigen Tabellenzweiten der japanischen J-League.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Bereits zum dritten Mal unternehmen die Bayern die Reise ins "Land der aufgehenden Sonne" und kommen dabei ihren Verpflichtungen nach. "Es ist schon Stress", räumte Manager Uli Hoeneß vor dem zwölfstündigen Flug ein, "aber wenn man sich entscheidet, ein 'global player' zu sein, dann muss man ab und zu auch dorthin fahren, wo die internationalen Gegner sind." Die vom deutschen Trainer Gert Engels betreuten Red Diamonds werden laut Hoeneß ein echter Prüfstein für das Klinsmann-Team sein.

Für die Bayern ist die Partie im Saitama-Stadion, wo man im vergangenen Jahr eine 0:1-Niederlage kassierte, der vorletzte Test vor dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal gegen Rot-Weiß Erfurt am 10. August. Am 5. August empfangen die Münchner den italienischen Meister Inter Mailand in der Allianz Arena.

Borowski und Toni in der Reha

Weltmeister Toni, der sich im Training eine Muskelverhärtung in der rechten Wade zuzog, und Nationalspieler Borowski (Innenbanddehnung im linken Knie) haben bereits die Rehabilitation aufgenommen.

Vize-Weltmeister Ribéry arbeitet nach der Operation am Syndesmoseband in München an seinem Comeback. Wegen der zahlreichen Ausfälle holte Klinsmann mit den Stürmern Mehmet Ekici und Thomas Müller zwei Spieler aus der Reservemannschaft ins Japan-Aufgebot.

Außer dem Testspiel gegen den Partnerclub stehen für die Bayern ein Training und ein Turnier mit Kindern auf dem Programm. Am Freitag geht es zurück nach München. Ganz bewusst habe man die Reise so kurz wie möglich gehalten, erklärte Hoeneß: "Dann gibt es keinen großen Jetlag."

Das könnte Sie auch interessieren
Ralph Hasenhüttl hat sich mit RB Leipzig als Aufsteiger direkt für die Champions League qualifiziert

Hasenhüttl will "um die fünf Neue mit richtig Qualität"

Marco Reus spielt seit 2012 für Borussia Dortmund

BVB-Pechvogel Reus mit Kreuzband-Teilriss

Der Hamburger SV hat dieses Saison den Klassenerhalt gesichert

Medien: Sechs Stars hätten den HSV im Abstiegsfall verlassen sollen


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.