Ex-Schiri Hoyzer kommt vorzeitig frei

SID
Donnerstag, 17.07.2008 | 17:21 Uhr
Hoyzer, Schiedsrichter, Bundesliga
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Hamburg - Der nach der Manipulation von Fußball-Spielen wegen Beihilfe zum Betrug zu einer Haftstrafe verurteilte Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer kommt am 18. Juli vorzeitig aus dem Gefängnis frei.

"Sport Bild online" meldet unter Berufung auf Hoyzers Anwälte: "Herr Robert Hoyzer wird mit Ablauf des 18. Juli aus der JVA Hakenfelde entlassen, nachdem er die Hälfte der insgesamt verhängten Freiheitsstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten verbüßt hat. Das Landgericht Berlin hat - auf unseren Antrag hin und im Einvernehmen mit Justizvollzugsanstalt und Staatsanwaltschaft - die Vollstreckung der restlichen Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt", heißt es in der Presseerklärung der Anwälte.

"Herr Hoyzer freut sich, dass er in Kürze wieder in Freiheit ist und ihm zum rechtlich frühest möglichen Zeitpunkt Gelegenheit für einen Neuanfang gegeben wird."

Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Hoyzer hatte vor dreieinhalb Jahren gestanden, für die Manipulation von Spielen insgesamt 67.000 Euro erhalten zu haben. Im November 2005 war er wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt worden. Am 18. Mai 2007 hatte Hoyzer seine Strafe im Berliner Gefängnis Hakenfelde angetreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung