Gewinner und Verlierer der Vorbereitung

Tore, Tricks, Tristesse

Von SPOX
Dienstag, 29.07.2008 | 19:18 Uhr
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

München - Fast drei Wochen noch bis zum Saisonstart in der Bundesliga. Viel Zeit, sollte man meinen.

Allerdings geht es nun in die heiße Phase, was die Zusammenstellung der Kader angeht. Letzte Lücken werden geschlossen, entdeckte Schwachstellen ausgemerzt und dicke Fische an Land gezogen.

Nun gilt es also, besonders aufmerksam zu sein und Augen und Ohren nach weiteren Verstärkungen offen zu halten - auch für alle Online-Manager.

SPOX hat sich bei allen 18 Bundesligisten mal nach Gewinnern und Verlierern umgeschaut. Wer wird - Stand heute - in der Stammformation stehen, wer ist ganz nah dran, wer sind die Newcomer und auf wen sollte man lieber nicht setzen?

Kaufen oder verkaufen? Alle Spieler im Rating-Tool für Online-Manager

Die Stars: Für die richtig großen Titel braucht man die richtig großen Spieler - und die gibt's natürlich auch in der Bundesliga. Ob Leverkusens Rene Adler, Bremens Diego oder die Münchner Martin Demichelis, Franck Ribery und Luca Toni, jeder Manager würde diese fünf mit Kusshand nehmen.

Denn alle fünf sind Erfolgsgaranten, bei denen längere Schwächephasen eigentlich nicht zu erwarten sind. Und das garantiert viele Tore und Punkte.

Die Neuen: Neu in der Bundesliga und dennoch das Zeug für eine starke Saison - in diese Kategorie fällt beispielsweise Jonathan Pitroipa, der aus Freiburg nach Hamburg gewechselt ist und sich in der Vorbereitung bisher in einer guten Verfassung präsentierte.

Den Schritt aus der zweiten Liga machten auch Neven Subotic (von Mainz zum BVB) und Carlos Eduardo (mit Hoffenheim). Beide haben bei ihren Klubs einen Stammplatz sicher und beide werden auch in Liga eins überzeugen.

Mit reichlich Vorschusslorbeeren kommen Leverkusens Renato ("Der neue Kaka") und Wolfsburgs neuer Abwehrchef Andrea Barzagli, immerhin amtierender Weltmeister, in die Bundesliga.

Finger weg: Viel Kosten, wenig Nutzen - das trifft für die kommende Saison womöglich auf Hannovers Mike Hanke zu. Setzt 96-Coach Dieter Hecking auf eine spielstarke Sturmreihe, bleibt für Hanke hinter Mikael Forssell und Jan Schlaudraff nur ein Platz auf der Bank.

Dort werden sich wohl auch die Herren Albert Streit (Schalke), im letzten Winter immerhin für 2,5 Millionen Euro aus Frankfurt gewechselt, Mohamed Zidan (HSV) und Felipe Santana (BVB), als Naldo-Double angekündigt, wiederfinden. Alle drei konnten ihre Trainer bislang überhaupt nicht überzeugen. Viel totes Kapital auf der Bank also.

Herthas Raffael spielt dagegen. Noch. Denn die Berliner suchen derzeit nach einem offensiven Mittelfeldspieler, der dann den Platz des Brasilianers einnehmen könnte. Deshalb ist Raffaels momentaner Stammplatz mit Vorsicht zu genießen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung