Sonntag, 22.06.2008

Als erster Bundesligist

Karlsruher SC startet Saisonvorbereitung

Karlsruhe - Mit der deutschen Nationalmannschaft als Vorbild ist der Karlsruher SC als erster der 18 Bundesligisten schon 54 Tage vor Saisonbeginn in die Vorbereitung gestartet.

bundesliga, karlsruher sc, fans
© Getty

KSC-Trainer Becker erklärte beim Auftakt , dass ihm vor allem imponiert habe, wie die Elf von Trainer Joachim Löw auf die EM-Niederlage gegen Kroatien reagiert habe. "Eine geschlossene und leidenschaftliche Leistung", sah Becker beim 3:2 im Viertelfinale gegen Portugal.

"Genau das müssen auch unsere Trümpfe in der kommenden Runde sein." Der Badener Löw, der vor sieben Jahren kurzfristig auch den KSC trainierte, mache "einen guten Job".

Da Silva nocht nicht dabei

Vor etwa 500 Fans fehlte im zunächst nur 21 Spieler starken Kader der vom VfB Stuttgart verpflichtete Regisseur Antonio da Silva. Der als Ersatz für Tamas Hajnal (Borussia Dortmund) vorgesehene 30-Jährige erhielt von Becker Sonderurlaub bis zum Ende dieser Woche.

Zudem war auch Mittelfeldspieler Alexander Iaschwili bei der 90 Minuten dauernden Trainingseinheit noch nicht dabei. Christian Timm (Überbein an der Ferse) und Ersatztorwart Jean-Francois Kornetzky (Erkältung) absolvierten nur eine Laufeinheit im Hardtwald.

Sebastian muss sich noch akklimatisieren

Auf dem Platz der Karlsruher, die keine Spieler zur EM abstellen mussten, standen in Innenverteidiger Tim Sebastian (Hansa Rostock) und Außenverteidiger Stefano Celozzi (Bayern München II) zwei Neuzugänge. "Ziemlich heiß, ich muss mich erst akklimatisieren", sagte der 24-jährige Sebastian nach seinen ersten Eindrücken bei hochsommerlichen Temperaturen.

"In Rostock ist es zehn Grad kälter, aber ansonsten ist die Umstellung kein Problem." Während Sebastian in die Fußstapfen des zu Hannover 96 gewechselten Mario Eggimann treten soll, gilt Celozzi (19) als Perspektivspieler.

Transferaktivitäten abgeschlossen

Trotz des kleinen Kaders planen die Badener für die zweite Saison nach dem Aufstieg keine weiteren Verstärkungen. "Wir wissen, dass wir damit ein Risiko eingehen", erklärte Manager Rolf Dohmen. "Aber wir haben talentierte Amateurspieler. Falls es eng wird, genießen die unser Vertrauen."

Nach dem lockeren Aufgalopp will der KSC in der Vorbereitung neben einem einwöchigen Trainingslager im Schwarzwald-Ort Baiersbronn zehn Testspiele bestreiten. Dazu gehören auch Partien gegen Zweitligist SC Freiburg und den französischen Erstliga- Absteiger Racing Strasburg.

Bayern lassen sich noch Zeit

Als zweiter Erstligist wird am 24. Juni Arminia Bielefeld das Training aufnehmen. Einen Tag später folgen Bayer Leverkusen mit dem neuen Trainer Bruno Labbadia und Aufsteiger 1. FC Köln.

Die Profis des VfL Bochum, des VfL Wolfsburg und von Hertha BSC beenden am 26. Juni ihren Sommer-Urlaub, der VfB Stuttgart (28. Juni) und Borussia Mönchengladbach (29. Juni) sind nur wenig später dran.

Für den neuen Bayern-Chefcoach Jürgen Klinsmann und dessen Schützlinge sowie Hannover 96, Eintracht Frankfurt und Neuling 1899 Hoffenheim ist am 30. Juni der Aufgalopp zur Spielzeit 2008/2009.

Schalke 04 und Energie Cottbus starten am 1. Juli, Borussia Dortmunds neuer Trainer Jürgen Klopp lädt erstmals am 2. Juli zum Training. Am längsten Pause haben die Profis von Werder Bremen (3. Juli) und des Hamburger SV (7. Juli).

Bundesliga 1 Sommerpause Werder Bremen Schalke 04 HSV H96 Wolfsburg KSC VfB Gladbach Leverkusen VfL Bochum Cottbus FCB Köln BVB 09 Frankfurt Bielefeld BSC Hoffenheim


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.