Jürgen Klinsmann freut sich auf Saisonstart

"Wir werden Energiefelder aufbauen"

SID
Sonntag, 29.06.2008 | 15:06 Uhr
Fußball, Bundesliga, FC Bayern München, Jürgen Klinsmann
© DPA
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta
Indian Super League
NorthEast Utd -
Bengaluru
Ligue 1
Bordeaux -
Strasbourg
Championship
Sheffield Utd -
Bristol City
Primera División
Alaves -
Las Palmas

München - Zwei Jahre nach seinem Sommermärchen startet Querdenker Jürgen Klinsmann mit dem FC Bayern München zum Gipfelsturm auf den europäischen Fußball-Thron.

"Wir arbeiten seit Januar mit viel Elan daran. Ich freue mich wahnsinnig auf diese Aufgabe", meinte der 43-Jährige, der dem Start in seine dritte Karriere an diesem Montag mit dem FC Bayern der Zukunft entgegenfiebert.

"Wir werden ein Energiefeld aufbauen, das den Spielern viel Spaß machen wird." Klinsmanns Vorgänger Ottmar Hitzfeld erinnerte Klinsmann unterdessen an die Besonderheiten des Rekordmeisters: "Wenn du einmal unterliegst, siehst du die Wolken am Himmel, bei zwei Niederlagen ist es schon ein großes Gewitter", warnte der Erfolgstrainer in der Tageszeitung "Die Welt" (Montagausgabe).

Dass nach Jahren der internationalen Enttäuschungen für den deutschen Branchenprimus die Erwartungshaltung riesig ist, erkannte Klinsmann schon bei seiner Präsentation im Januar: "Die Erwartungen beim FC Bayern sind die höchsten. Das ist naturbedingt."

Eine neue Zeitrechnung beginnt

"Auch ich weiß nicht, was er noch alles ändern wird. Aber das ist eine neue Kultur für die Bundesliga", beschrieb Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schon vor dem Trainingsauftakt auf der komplett neu gestalteten Vereinsanlage an der Säbener Straße die neue Zeitrechnung.

"Diesen Schritt sind wir bewusst gegangen. Wir brauchen einen Mann, der Veränderungen herbeiführt, der sich das traut. Jürgen ist der richtige Mann dafür." Dass Klinsmann die Kraft zur Erneuerung besitzt, bewies er in seinen knapp zwei Jahren als Bundestrainer des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

"Im Prinzip muss man den ganzen Laden auseinandernehmen", hatte Klinsmann angekündigt - und mit dem umjubelten WM-Auftritt Wort gehalten.

Hoeneß glaubt an Klinsmanns Methoden

Frühzeitig hatte der FC Bayern, bei dem der 108-malige Nationalstürmer von 1995 bis 1997 alles andere als eine glückliche Zeit erlebte, mit der Verpflichtung Klinsmanns zunächst bis 2010 die logische Fortsetzung der nach Jahren der Zurückhaltung aggressiven Vereinspolitik verkündet.

"Wir beim FC Bayern haben einen Mann gesucht, der neue Wege geht", sagte Manager Uli Hoeneß. "Wer es geschafft hat, den Problemfall Fußball-Nationalmannschaft, die 2004 am Boden lag, so weit zu führen, wie er es bei der WM geschafft hat, der wird das auch mit einer Mannschaft des FC Bayern schaffen."

Große Zuversicht

Dass der Name Klinsmann den ohnehin stets immensen Druck auf den deutschen Rekordmeister noch erhöhen wird, wissen auch die Bayern-Oberen. Doch der neue Hoffnungsträger, der in München eine nie dagewesene Machtfülle erhält, geht das Unternehmen voller Zuversicht an: "Ich traue mir die Aufgabe ohne weiteres zu."

Zur Seite steht ihm ein ganzes Team von Helfern. Der Mexikaner Martin Vasquez, von Klinsmann als "permanenter Antreiber" gelobt, ist Assistenzcoach, Ex- Profi Christian Nerlinger soll als Teammanager Hoeneß entlasten.

Auch an Hilfe für frustrierte Profis wie etwa Luca "Toni Torlos" nach seinem EM-Debakel oder den in München unzufriedenen Lukas Podolski ist gedacht - mit dem früheren Bundesliga-Torhüter Philipp Laux steht ein Sportpsychologe bereit.

Ab Montag geht's los

Alles wird anders, auf die Bayern-Profis wartet ein Acht-Stunden-Tag mit Training, Mittagessen und Wohlfühl-Zonen. "Jürgen möchte einfach alles professionalisieren", erklärt Rummenigge.

Die Zukunft beginnt am Montag - Überraschungen sind nicht ausgeschlossen. "Wir hatten in dieser Woche schon intensive Gespräche", sagte Hoeneß mit Blick auf mögliche weitere Personalentscheidungen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung