Bundesliga

Schalke beschließt "Hall of Fame"

SID
Sonntag, 22.06.2008 | 15:42 Uhr
bundesliga, schalke, fußball, hall of fame
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Gelsenkirchen - Beim Bundesligisten FC Schalke 04 wird es demnächst eine "Hall of Fame" geben. Das hat der Klub auf seiner Jahreshauptversammlung beschlossen.

In der "Ehrenkabine" sollen bedeutende Schalker Spieler und Trainer ihren Platz finden. Die 1359 stimmberechtigten Mitglieder wählten dafür bereits 20 Persönlichkeiten der Klubgeschichte aus.

Dazu gehören unter anderem Ernst Kuzorra, Fritz Szepan, Bernhard Klodt, Stan Libuda, Klaus Fichtel, Klaus Fischer, Huub Stevens, Olaf Thon, Marc Wilmots, Ebbe Sand und der Meistertrainer von 1958, Edi Frühwirth.

Thon kein Aufsichtsrats-Mitglied mehr 

Zudem gab es eine Umbesetzung im Aufsichtsrat, aus dem Thon ausschied. Der frühere Schalker Spieler stand nicht zur Wiederwahl, da er ab dem 1. Juli Marketing-Repräsentant des Vereins wird. Dafür rückten Jens Buchta und Till Zech nach. Der Vereinsvorsitzende Josef Schnusenberg verkündete vor dem Plenum nach zuletzt wirtschaftlich schwierigen Jahren erstmals positive Zahlen.

Im Geschäftsjahr 2007 erzielte Schalke demnach einen Rekordumsatz von 156 Millionen Euro, der Gewinn betrug 12,7 Millionen Euro. "Vor allem durch die Erfolge in der Champions League haben wir dieses gute Ergebnis erzielen können", sagte Schnusenberg zu den bereits im Mai veröffentlichten Zahlen.

Stars sollen bleiben

Manager Andreas Müller kündigte indes an, die angeblich auf der Einkaufsliste europäischer Topklubs stehenden Spieler Ivan Rakitic, Jermaine Jones und Rafinha nicht abgeben zu wollen.

"Sie werden am 1. Juli zum Start der Vorbereitung, oder wie im Fall von Ivan Rakitic, der nach dem EM-Aus nun drei Wochen Urlaub erhalten wird, Mitte Juli bei uns sein", sagte Müller.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung