Hiobsbotschaft für Frankfurt

Vasoski fällt aus

SID
Montag, 30.06.2008 | 16:22 Uhr
Für Frankfurts Abwehrspieler Alexander Vasoski ist die Saison vorzeitig beendet
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Frankfurt/Main - Die neue Saison hat für Eintracht Frankfurt mit einer Hiobsbotschaft begonnen. Aleksandar Vasoski (im Bild, 2. v. r.) wird dem Bundesligisten einige Wochen fehlen.

Der Verteidiger musste in seiner mazedonischen Heimat wegen einer Zyste an der Lunge operiert werden. "Wir wissen noch nicht, wie lange er ausfallen wird. In den kommenden Wochen wird er uns aber nicht zur Verfügung stehen", sagte Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen.

Durch den Ausfall des 27-Jährigen sind die Eintracht-Verantwortlichen gezwungen, noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. "Es ist bekannt, dass wir noch einen Innenverteidiger und einen Stürmer suchen. Wir lassen uns aber nicht unter Druck setzen", erklärte Bruchhagen.

Franzose Bellaid im Fokus

Er bestätigte ein Angebot in Höhe von 1,5 Millionen Euro für Habib Bellaid vom französischen Erstligisten Racing Straßburg. Da die Franzosen aber fünf Millionen Euro für den Verteidiger fordern, ist der Transfer nach Angaben von Bruchhagen vorerst vom Tisch.

Zum Auftakt versammelte Funkel vor einigen hundert Zuschauern insgesamt 18 Spieler um sich, darunter auch die beiden Neuzugänge Markus Steinhöfer (Red Bull Salzburg) und Alexander Krük (Kickers Emden).

Korkmaz noch im Urlaub

Der Österreicher Ümit Korkmaz, den die Frankfurter von Rapid Wien loseisten, genießt dagegen wie die anderen Nationalspieler Ioannis Amanatidis, Christoph Spycher, Martin Fenin und Aaron Galindo noch verlängerten Urlaub.

Am Sonntag bricht die Eintracht zum ersten von insgesamt zwei Trainingslagern nach Österreich auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung